Sonderbudget über rund 780.000 Euro

So beeinflusst die Laga in Bad Dürrenberg den Haushalt der Stadt

Rat beschließt Nachtragshaushalt.

Von Diana Dünschel
Weinberg Saale Bad Dürrenberg.
Weinberg Saale Bad Dürrenberg. (Foto: Sieler)

Bad Dürrenberg/MZ - Der Stadtrat von Bad Dürrenberg hat in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich einen Nachtragshaushalt verabschiedet, den Bürgermeister Christoph Schulze (CDU) zuvor vorstellte. Demnach hat sich die finanzielle Situation der Kommune verschlechtert. Das Defizit ist durch weniger Erträge und mehr Aufwendungen von 1,47 Millionen Euro auf fast 1,9 Millionen Euro gewachsen, kann aber weiter über eine Entnahme aus der Rücklage ausgeglichen werden.

Sonderbudget über rund 780.000 Euro für Maßnahmen zur Laga in Bad Dürrenberg

Für den Nachtragshaushalt gab es laut dem Bürgermeister zwei Hauptgründe, die mit der Vorbereitung der Landesgartenschau 2023 zu tun haben. Eingearbeitet werden musste das beim Leader-Förderprogramm eingereichte Sonderbudget über rund 780.000 Euro für Maßnahmen wie Weinpavillon und Infoleitsystem, wovon 700.000 Euro Fördermittel fließen sollen.

Zudem wollte Bad Dürrenberg über ein Bundesförderprogramm die klimaangepasste Wiederherstellung des Saalehanges umsetzen, die geschätzte 1,1 Millionen Euro kosten soll. Zwar stand schon bei der Verabschiedung des Budgets fest, dass der Antrag der Stadt abgelehnt wurde. Die Stadt wolle aber an der Maßnahme festhalten, sagte Christoph Schulze. Dabei solle der Eigenanteil möglichst über Drittmittel wie Spender, Sponsoren und Stiftungen aufgebracht werden. Deshalb blieb das Vorhaben wie gewünscht am Ende im Etat. Weitere 100.000 Euro wurden für die Installation einer Laga-Oberbauleitung eingeplant, die künftig alle Maßnahmen im Fokus haben soll.

Für die Errichtung der Onleihe in der Bücherei und die Erweiterung des Hortes in Tollwitz fließen Fördermittel

Für das geplante Café „Saaleblick“ wurden seitens der Verwaltung höhere Ausgaben für die Prüfstatik, die Planung sowie die Baukosten eingearbeitet. Grund: Da das Bauwerk auf Grund des Denkmalschutzes nur in Richtung Hang erweitert werden kann, ist eine Sicherung erforderlich.

Es gab aber auch gute Neuigkeiten. Für die Errichtung der Onleihe in der Bücherei und die Erweiterung des Hortes in Tollwitz fließen Fördermittel. Ebenfalls auf Grund von in Aussicht stehenden Fördermitteln für den Einbau der Waschbecken in den Klassenräumen der Friedrich-Engels-Schule - jeweils 189.000 Euro für beide letztgenannten Maßnahmen - konnte die Kreditaufnahme für den städtischen Haushalt reduziert werden und damit der zukünftige Schuldendienst.