Solarpark im Geiseltal

Investoren wollen frühzeitig Sorgen der Bürger hören

Ein Agrarbetrieb aus Mücheln will einen Solarpark bauen und sucht bereits vorab das Gespräch mit Anwohnern. Die sorgen sich etwa um Gerüche durch Tiere.

Von Anke Losack und Diana Dünschel 04.01.2022, 14:00
In dem geplanten Solarpark am Geiseltalsee sollen Bio-Hühner gehalten werden.
In dem geplanten Solarpark am Geiseltalsee sollen Bio-Hühner gehalten werden. (Foto: Münch Energie)

Braunsbedra/Mücheln/MZ - „Der Dialog ist für uns immens wichtig“, sagt Carl-Philipp Bartmer, und Constantin von Reitzenstein ergänzt: „Unser Ziel ist es, dass wir mit den Bürgern sprechen, uns Feedback und Kritik einholen, um reagieren zu können. Und das schon jetzt, wo das Verfahren eigentlich noch nicht läuft.“ In der zweiten Jahreshälfte soll nach den Worten der beiden Geschäftsführer vom Landwirtschaftsbetrieb AVG Mücheln das offizielle Bauleitverfahren für das Photovoltaikprojekt am Rande des Geiseltalsees starten.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<