Stichtag 16. März

Corona-Impfpflicht: Ab wann im Saalekreis mit Beschäftigungsverboten zu rechnen ist

Ab Mitte kommender Woche müssen medizinische Arbeitgeber Mitarbeiter ohne Nachweis an den Saalekreis melden. Der hat drei Monate Zeit die ersten Fälle zu bearbeiten.

Von Robert Briest Aktualisiert: 12.03.2022, 11:33
Ab 16. März gilt die einrichtungsbezogene Impfpflicht.
Ab 16. März gilt die einrichtungsbezogene Impfpflicht. Georg Wendt/dpa

Merseburg/MZ - „Wir haben die Nachweise eingeholt, wie es unsere Pflicht ist“, berichtet Nastasia Senff. Sie ist stellvertretende Geschäftsführerin des DRK-Kreisverbandes Merseburg-Querfurt. Der muss, wie alle Arbeitgeber in medizinischen Branchen am 16. März alle Mitarbeiter an das Gesundheitsamt melden, die bis dato keinen Impf- oder noch gültigen Genesenennachweis vorgelegt haben. Denn ab diesem Stichtag gilt die umstrittene einrichtungsbezogene Impfpflicht.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.