Fußballerin aus Leuna bei RB Leipzig

Fußballerin aus Leuna bei RB Leipzig: Interview mit dem Idol

Leuna/Leipzig - Anna-Lena Lietz durfte als Kinderreporterin vor dem Topspiel gegen den FC Bayern beim Training von RB Leipzig dabei sein.

Von Michael Bertram 15.05.2017, 14:00

Anna-Lena Lietz bringt so schnell nichts aus der Ruhe. Die Fußballerin aus Leuna spielt bei Imo Merseburg, in der Kreis- und Landesauswahl Sachsen-Anhalts. Vor dem Fernseher oder im Stadion drückt die Zwölfjährige den Bundesliga-Kickern von RB Leipzig die Daumen. Dass sie ihren Lieblingskickern nun allerdings ganz nah sein kann, das brachte die Schülerin dann aber doch mal kurzzeitig aus der Fassung.

Ihre Eltern hatten das Mädchen gerade noch so für ein Radio-Gewinnspiel angemeldet, bei dem vor dem Bundesliga-Topspiel des vergangenen Wochenendes zwischen Leipzig und dem frisch gebackenen Meister Bayern München Kinderreporter gesucht wurden. Anna-Lena hatte Glück und gewann.

Freikarten für das Spitzenspiel RB Leipzig gegen Bayern München

Bevor sie ihre Freikarten für das Spitzenspiel am Samstagnachmittag einlösen konnte, wartete auf Anna-Lena allerdings noch ein bisschen „Arbeit“ auf dem Trainingsgelände der Rot-Weißen. „Es ist schön, dass ich so nah dabei bin“, sagte die Leunaerin abseits des Platz, auf dem sich die künftigen Champions-League-Teilnehmer auf das Aufeinandertreffen mit den Bayern vorbereiteten.

Ausgestattet mit einem Mikrofon ging es danach für das Mädchen zum Interview. Mit diversen Spielern kam sie ins Gespräch. Das beste Erlebnis war aber ganz sicher das Interview mit Yussuf Poulsen, von dem Anna-Lena an diesem Tag auch das Trikot trug. „Ich habe ihn unter anderem gefragt, was er denn außerhalb vom Training so macht“, erzählt die Fußballerin. „Er berichtete mir dann, dass er gern in Cafés geht oder auch einfach nur an den Strand.“

Nach dem Training sammelte Anna-Lena von der ganzen Mannschaft Autogramme

Nach dem Training sammelte Anna-Lena von der ganzen Mannschaft Autogramme, ehe auch schon der nächste Höhepunkt auf die Kinderreporterin wartete: Die Pressekonferenz mit RB-Trainer Ralph Hasenhüttl, an der auch die professionellen Journalisten teilnahmen. Als letzte Reporterin durfte dann auch die Zwölfjährige ihre Frage loswerden, erkundigte sich bei dem Erfolgstrainer, ob er sich denn vorstellen könnte, eine Damenauswahl zu trainieren.

„Es gab tatsächlich mal die Überlegung bei den Bayern, dass ich nach meinem Karriereende als Spieler, die Frauenmannschaft übernehmen sollte“, antwortete Hasenhüttl auf ihre Frage. (mz)