Flughafen Leipzig/Halle will expandieren

Flughafen Leipzig/Halle will expandieren: Bürger zum Gespräch über Ausbaupläne geladen

Ermlitz - Der Flughafen Leipzig-Halle zählt schon heute zu den wichtigsten Luftfrachtkreuzen in Europa. Diese Stellung wollen die Verantwortlichen gemeinsam mit dem Logistikunternehmen DHL ausbauen. Dafür soll der Airport expandieren. Dabei versucht er auch die Anwohner der umliegenden Gemeinden mitzunehmen – oder zumindest zu informieren. So lädt er alle Interessierten Bürger am 30. Januar um 18 Uhr in den Kuhstall des Kulturguts Ermlitz ...

Von Robert Briest 17.01.2020, 14:56

Der Flughafen Leipzig-Halle zählt schon heute zu den wichtigsten Luftfrachtkreuzen in Europa. Diese Stellung wollen die Verantwortlichen gemeinsam mit dem Logistikunternehmen DHL ausbauen. Dafür soll der Airport expandieren. Dabei versucht er auch die Anwohner der umliegenden Gemeinden mitzunehmen – oder zumindest zu informieren. So lädt er alle Interessierten Bürger am 30. Januar um 18 Uhr in den Kuhstall des Kulturguts Ermlitz ein.

Flughafen Leipzig/Halle plant mehr Flüge

Es ist nicht die erste Informationsveranstaltung zum geplanten Flughafenausbau im Saalekreis. Bereits im September waren Vertreter von Airport und DHL in einer zum Forum umfunktionierten Sitzung des Kreisumweltausschusses zu Gast. Damals ging es um die Gesamtpläne für den Ausbau.

So will DHL etwa seine Hallenkapazitäten vergrößern und dafür auch die Zahl der Stellplätze von derzeit 60 auf 95 erhöhen –mit entsprechend mehr Flugbewegungen, auch nachts.

Gleichmäßige Verteilung der Flüge auf beide Landebahnen

Dadurch soll künftig auch die Nordbahn stärker als bisher genutzt werden, weil die südliche Landebahn, die vor allem für die Lärmbelästigung in der Gemeinde Schkopau sorgt, irgendwann voll ausgelastet ist. Außerdem möchte die Volga-Dnepr-Grupppe ihr Wartungsgeschäft am Flughafen aus- und ein Cargozentrum Nord neu bauen.

Am Ende der Veranstaltung in Merseburg hatten die Flughafenvertreter versprochen, in einem halben Jahr wiederzukommen, auch mit Ideen zum Lärmschutz. Dessen Verstärkung ist mittlerweile erklärtes Ziel im Koalitionsvertrag der neuen sächsischen Regierung. Als Mittel wird dort etwa eine gleichmäßige Verteilung der Flüge auf beide Landebahnen genannt und ein Stopp nächtlicher Triebwerksprobeläufe.

Vorfelderweiterung

Schkopaus Bürgermeister Torsten Ringling (parteilos), zugleich Mitglied der Fluglärmkommission, rechnet allerdings nicht damit, dass es in Ermlitz konkrete Aussagen zum Lärmschutz geben wird. In der Kommission sei das Thema noch nicht abschließend geklärt. Ringling kritisierte, dass die Veranstaltung kurzfristig anberaumt wurde. So habe man nicht über das Gemeindeblatt dafür werben können.

Uwe Schuhart, Sprecher des Flughafens, bestätigt Ringlings Einschätzung zu den Inhalten in Ermlitz: „Es geht nicht um Ideen zu unserem Lärmschutz, sondern konkret um die geplante Erweiterung.“ Oder noch genauer um einen Teil davon: die avisierte Vorfelderweiterung. Für diese ist ein Planänderungsantrag notwendig. „Hierzu wollen wir den Bürgern die Möglichkeit geben, sich zu informieren und Hinweise abzugeben“, sagt Schuhart. (mz)