Bundestagswahl 2021

Drama bis in die Nacht - AfD holt Direktmandat im Wahlkreis 74

Robert Farle sah wie der sichere Sieger im Kampf um das Direktmandat aus. Doch dann kamen die Briefwahlstimmen – und es entspann sich ein Dreikampf.

Von Robert Briest und Joel Stubert Aktualisiert: 27.09.2021, 08:25
Der Sieger: Robert Farle zieht erstmals in den Bundestag ein.
Der Sieger: Robert Farle zieht erstmals in den Bundestag ein. (Foto: K. Sieler)

Sangerhausen/Merseburg/MZ - Hollywood hätte das Drehbuch für den Wahlabend im Wahlkreis Sangerhausen-Merseburg (74) nicht packender schreiben können. Bis in den späten Abend hinein herrschte Hochspannung, wer denn nun den Dreikampf um das Direktmandat gewinnen würde. Es war ein höchst ungewöhnlicher Wahlabend. Denn gegen 20.45 Uhr schien Robert Farle schon wie der sichere Sieger im Wahlkreis 74. Die Mehrzahl der Wahlbezirke war ausgezählt und der AfD-Kandidat führte mit fünf beziehungsweise sieben Prozentpunkten vor seinen Kontrahenten Torsten Schweiger (CDU) und Katrin Budde (SPD). SPD-Landeschef Andreas Schmidt barmte schon mit Blick auf die Zahlen: „Das Ergebnis ist ein schlechter Tag für den Wahlkreis. Robert Farle ist ein Sprücheklopfer, der nichts tun wird.“

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.