extremismus

Polizeieinsatz in Leipzig: Durchsuchungen im linksextremistischen Umfeld in Connewitz

Die Polizei in Leipzig hat am Mittwochmorgen mehrere Wohnungen im Stadtteil Connewitz durchsucht. Anlass dafür waren Hinweise auf mögliche linksextremistische Straftaten.

15.06.2022, 11:12
Nach Hinweisen auf mögliche linksextremistische Straftaten hat die Polizei am Mittwochmorgen mehrere Wohnungen in Leipzig-Connewitz durchsucht.
Nach Hinweisen auf mögliche linksextremistische Straftaten hat die Polizei am Mittwochmorgen mehrere Wohnungen in Leipzig-Connewitz durchsucht. Foto: imago images/U. J. Alexander

Leipzig/dpa - Nach Hinweisen auf mögliche linksextremistische Straftaten hat die Polizei am Mittwochmorgen mehrere Wohnungen in Leipzig-Connewitz durchsucht. Das bestätigte am Morgen das sächsische Landeskriminalamt auf Anfrage. Details wollte der Sprecher mit Verweis auf die Zuständigkeit der Bundesanwaltschaft nicht nennen.

Aktionen stehen im möglichen Zusammenhang mit Lina E.

Diese bestätigte auf Anfrage lediglich die Durchsuchungsmaßnahmen, nannte aber keine weiteren Details zu den Hintergründen. Zuvor hatte die Leipziger Volkszeitung (LVZ) über die Durchsuchungen berichtet.

Demnach bezogen sich die Aktionen auf das Umfeld von Lina E.. Laut LVZ gibt es Zeugenangaben über den Hergang verschiedener Taten sowie über die Gruppenstruktur. Die Generalbundesanwaltschaft wirft der aus Kassel stammenden Studentin sowie drei Männern aus Leipzig und Berlin in einem Prozess am Oberlandesgericht Dresden vor, zwischen 2018 und 2020 Leute aus der rechten Szene in Leipzig, Wurzen und Eisenach attackiert und zusammengeschlagen zu haben. Zudem ist die Bildung einer kriminellen Vereinigung angeklagt.

In Lina E. wird die Anführerin gesehen, die 27-Jährige sitzt in Untersuchungshaft, die drei Mitangeklagten sind auf freiem Fuß.