Corona-Kontrolle

Polizei erwischt 40 Menschen illegal in Bar – und muss Schusswaffe einsetzen

In Leipzig ist am Freitagabend die Kontrolle einer Bar eskaliert.
In Leipzig ist am Freitagabend die Kontrolle einer Bar eskaliert. (Foto: dpa)

Leipzig - Bei einer Kontrolle einer Bar in der Leipziger Südvorstadt hat ein Polizist am Freitagabend seine Schusswaffe einsetzen müssen. Die Beamten hatten zusammen mit dem Ordnungsamt eine Corona-Kontrolle auf der Karl-Liebknecht-Straße durchführen wollen, so die Mitteilung vom Samstag.

Dabei wurden in einer Bar illegal rund 40 Menschen angetroffen. Während ein Teil davon versuchte, über die Fenster der Toilette zu fliehen, gingen andere auf die Polizisten los. So sei ein Polizist von mehreren Männern geschlagen worden. Erst als ein Kollege einen Warnschuss abgab, hätten die Männer von hm abgelassen.

Drei Beamte wurden so schwer verletzt, dass sie nicht mehr dienstfähig waren. Mehrere Personen konnten vor Ort oder in der Umgebung gestellt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt unter anderem wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Die Ermittlungen laufen. (mz)