31-Jähriger schwer verletzt

Leipzig: Mann geht aus Laden auf Eisenbahnstraße und wird angegriffen

Von dpa
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. (Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild)

Leipzig/dpa - Beim Verlassen eines Geschäfts auf der Leipziger Eisenbahnstraße ist ein 31-Jähriger von Angreifern schwer verletzt worden. Die Männer stürmten nach ersten Erkenntnissen auf ihn ein, schlugen und traten ihn, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Nur das Einschreiten seiner Freundin führte demnach dazu, dass die Männer von ihm abließen.

Kurz nach der Tat am Montagabend identifizierte die Polizei drei Verdächtige im Alter von 21, 22 und 29 Jahren. Die Beamten gehen davon aus, dass noch eine weitere Person an dem Angriff beteiligt war. Warum die Männer das 31 Jahre alte Opfer angriffen, war laut Polizei zunächst unklar.

Die Eisenbahnstraße gilt als Kriminalitätsschwerpunkt. Dort wurde 2018 Sachsens erste Waffenverbotszone eingerichtet. Sie steht allerdings wieder vor der Abschaffung, weil sie einer Studie zufolge wenig gegen die allgemeine Kriminalitätslage geholfen hat.