Verfolgungsjagd

Erfolglose Unfallflucht: Feuerwehr findet Flüchtigen im Maisfeld

Der 31-Jährige hatte sich erfolglos in eiem Maisfeld versteckt. (Symbolfoto)
Der 31-Jährige hatte sich erfolglos in eiem Maisfeld versteckt. (Symbolfoto) (Foto: imago/Hermann J. Knippertz)

Leipzig/MZ/slo - Nach einer Verfolgungsjagd im Leipziger Umland haben Polizei und Feuerwehr am Sonntag einen flüchtigen Mann in einem Maisfeld stellen können. Laut Mitteilung war der 31-Jährige gegen 13 Uhr bei Pegau vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Bei seiner wilden Flucht versuchte er laut Polizei mehrfach einen Streifenwagen abzudrängen und brachte zudem zahlreiche Passanten in Gefahr.

Ein Unfall beendete die Fahrt schließlich in Elstertrebnitz. Der 31-Jährige verlor die Kontrolle über sein Auto und landete im Vorgarten eines Privatgrundstücks. Der Mann gab jedoch nicht auf, sondern floh zu Fuß in ein nahes Maisfeld.

Die Beamten sorgten dafür, dass der Täter das Feld nicht ungesehen verlassen konnte. Die zur Hilfe gerufene Feuerwehr rückte schließlich per Leiterwagen an. Aus der 30 Metern Höhe konnte der Flüchtige per Wärmebildkamera aufgespürt und wenig später festgenommen werden.

Wie sich später hausstellte, hatte der Mann keinen Führerschein, zudem waren die Nummernschilder am Auto gestohlen. Der 31-Jährige muss sich wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort, einem besonders schweren Fall des Diebstahls, Urkundenfälschung, wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens sowie wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.