Corona-Konzert zu Forschungszwecken

Corona-Konzert zu Forschungszwecken: Tim Bendzko hat in Leipzig noch Plätze frei

Leipzig/Halle - Bei der Suche nach Teilnehmern bei einer Studie zu Großveranstaltungen in Corona-Zeiten in Leipzig haben die Organisatoren die Anmeldefrist verlängert.

In Zusammenarbeit mit der Uni Halle gibt Tim Bendzko in Leipzig ein Konzert zu Forschungszwecken.
In Zusammenarbeit mit der Uni Halle gibt Tim Bendzko in Leipzig ein Konzert zu Forschungszwecken. SWR3

Bei der Suche nach Teilnehmern bei einer Studie zu Großveranstaltungen in Corona-Zeiten in Leipzig haben die Organisatoren die Anmeldefrist verlängert.

Corona-Konzert in Leipzig: Anmeldefrist verlängert

Interessierte könnten sich noch bis Sonntag für das Projekt samt Konzert des Popmusikers Tim Bendzko (35, „Keine Maschine“) anmelden, sagte eine Sprecherin der Uni-Medizin Halle am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Ursprünglich sollte die Frist Anfang der Woche enden. Es solle möglichst vielen Menschen ermöglicht werden, sich zu beteiligen. Derzeit sind nur rund die Hälfte der 4.200 Plätze für die Studie am 22. August vergeben. Allerdings reiche die jetzige Zahl an Teilnehmern aus, um die Studie durchzuführen, sagte die Sprecherin.

Tim Bendzko spielt für die Forschung

Das Konzert ist ein gemeinsames Projekt der Länder Sachsen-Anhalt und Sachsen. Hauptziel der Forscher ist es, ein mathematisches Modell zu entwickeln, mit dem das Risiko eines Corona-Ausbruchs nach Großveranstaltungen in Hallen berechnet werden kann.

Derzeit sind Großveranstaltungen untersagt, weil Infektionsherde befürchtet werden. Neben Kultur- und Konzertveranstaltungen betrifft das auch viele Sportvereine, die gar nicht oder vor leeren Rängen spielen. (dpa)