Brandstiftung

Feuerwehrmänner sollen mehrere Brände im Kreis Leipzig gelegt haben

Die sächsische Polizei ermittelt aktuell gegen mehrere Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Parthenstein. Ihnen wird unter anderem vorgeworfen, mehrere Brände gelegt und eine Ölspur auf einer Straße verursacht zu haben.

20.05.2022, 15:37
Drei der vier Verdächtigen seien Mitglieder von Freiwilligen Feuerwehren.
Drei der vier Verdächtigen seien Mitglieder von Freiwilligen Feuerwehren. Symbolbild: imago images/Fotostand

Leipzig/Parthenstein/dpa - Nach einer Brandserie im Kreis Leipzig ermittelt die Polizei gegen drei Feuerwehrleute und einen weiteren jungen Mann. Die Verdächtigen im Alter von 18, 19, 22 und 23 Jahren sollen unter anderem für verschiedene Brandstiftungen in Parthenstein verantwortlich sein. Dort wurden voriges Jahr immer wieder Strohballen angezündet. Anfang dieses Jahres brannte ein Wochenendhaus im Ortsteil Pomßen.

Die jungen Männer sollen zudem absichtlich eine sieben Kilometer lange Ölspur zwischen Grimma und Großsteinberg gelegt haben. Darum werde auch wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt, teilte die Polizei am Freitag weiter mit.

Drei der vier Verdächtigen seien Mitglieder von Freiwilligen Feuerwehren. Am Dienstag habe es Durchsuchungen bei den jungen Männer gegeben. Dabei sei umfangreiches Beweismaterial sichergestellt worden.