Zwischenfall in der S-Bahn

18-Jähriger tritt 52-Jährigen nach Maskenstreit ins Gesicht

Bei einem Streit in Leipzig hat ein 18-Jähriger einem Mann ins Gesicht getreten (Symbolbild). (Foto: dpa)

Leipzig - Der Streit zwischen zwei Männern in einer S-Bahn um das korrekte Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes hat in Leipzig zu einer Körperverletzung geführt. Ein 18-Jähriger habe in der Bahn zwischen Leipzig-Grünau und Leipzig-Hauptbahnhof am Samstag einen 52-Jährigen darauf angesprochen, dass er seine Maske nicht ordnungsgemäß trage, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Daraufhin soll der 52-Jährige ihn rassistisch beleidigt haben. Am Hauptbahnhof soll der 18-Jährige den anderen Mann dann aufgefordert haben, gemeinsam aus der Bahn auszusteigen. Als dieser sich weigerte, soll der Jüngere ihm ins Gesicht getreten haben. (dpa)