Krankenhausfinanzierung

Welche finanziellen Auswirkungen die Corona-Pandemie auf das Wittenberger Paul Gerhardt Stift hat

Viele Krankenhäuser rutschen aufgrund der Pandemie in die roten Zahlen. Wie sieht das in der Lutherstadt aus? Wir haben mit dem Geschäftsführer gesprochen.

Von Corinna Nitz 14.01.2022, 09:53
Matthias Lauterbach, Geschäftsführer am Paul Gerhardt Stift: „Wir alle wünschen uns, dass das Ende der Pandemie bald erreicht ist.“
Matthias Lauterbach, Geschäftsführer am Paul Gerhardt Stift: „Wir alle wünschen uns, dass das Ende der Pandemie bald erreicht ist.“ FOTO: Thomas Klitzsch

Wittenberg/MZ - Das neue Jahr startete beim Blick auf die Krankenhäuser mit einer Hiobsbotschaft: Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerium rechnet damit, dass ein großer Teil der Krankenhäuser im Land in der Corona-Pandemie in die roten Zahlen rutschen könnte, hieß es.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.