Vereine in 2021

Vereine in 2021: Corona legt Sport im Landkreis Wittenberg auf Eis

Jessen - Was sich die Vereine des Kreises für das neue Jahr alles vorgenommen haben. Das Virus lässt kaum Planungen zu. Zahna will den 100. Geburtstag feiern.

Von Annette Schmidt

Jedes Jahr setzen wir uns mehr oder weniger hohe Ziele, die wir unbedingt erfüllen wollen. Zu den Klassikern gehört endlich ein Laster wie das Rauchen aufzugeben, gesünder zu Essen oder mehr Sport zu treiben. Was den Vorsatz des Sporttreibens angeht, so hatten die sportlichen Vereinsmitglieder des Kreises in den vergangenen Jahren dies wohl nie auf ihrem Zettel. Doch Corona bringt auch bei den Vorsätzen der Sportvereine einiges durcheinander.

Vorbereitung auf Wettkämpfe

Die Leichtathleten des SV Grün-Weiß Annaburg hoffen darauf, endlich aus dem Individualtraining herauszukommen. „Wir haben von der Sekundarschule Annaburg zwei Tiefstartblöcke erhalten und wollen diese natürlich auch für unsere Vorbereitungen nutzen“, berichtet Trainerin Simone Gückel.

Sie und ihre Athleten haben sich vorgenommen, nach der Absage der Hallensaison im Mai für die Wettkämpfe der Freiluftsaison fit zu sein. „Unser Ziel ist es, die Normen für die Landes- und Mitteldeutschen Meisterschaften sowohl in den Einzel als auch in den Mehrkampf-Disziplinen zu erreichen“, so Gückel.

Der Tabellenvierte der Fußball-Landesklasse, das ist Allemannia Jessen, hat laut Sportdirektor Sebastian Müller nur einen Wunsch für das neue Jahr: „Schön wäre es, wenn wir das machen könnten, was wir gerne machen!“ Die Spieler halten sich mit individuellem Lauf- und Fahrradtraining fit.

„Aber ein Fußballer braucht einfach den Ball und der Ausgleich fehlt den Jungs ebenfalls“, so Müller. Zermürbend ist für alle Spieler, dass nicht abzusehen ist, wann sie wieder spielen dürfen. Doch wie auch immer die Saison weiter verlaufen wird, die Mannschaft aus Jessen bleibt bei ihrem Ziel. „Wir wollen die Klasse halten und mit einem einstelligen Tabellenplatz die Saison beenden.“

Baustart für den Kunstrasen

Die Rasensportler des VfB Zahna 1921 haben sich für dieses Jahr einige Ziele vorgenommen. Neben dem Erhalt des vierten Tabellenplatzes in der Kreisoberliga und einer eventuellen Verbesserung hoffen sie, wie alle Vereinsmitglieder auf den pünktlichen Baustart des Kunstrasenplatzes, für den die Gelder fast vollständig zusammen sind.

„Den Baustart im Frühling kann eigentlich nur noch Corona verhindern“, erklärt Fußball-Abteilungsleiter Andreas Hoy. Kopfzerbrechen machen den Vereinsmitgliedern die Planungen für das große Jubiläum. Der Verein steht vor dem 100. Geburtstag. Denn Corona lässt keine zuverlässigen Vorbereitungen zu den Feierlichkeiten zu.

Für die erfolgreichen Bohle- Kegler aus Seyda lässt sich das Vereinsleben mit dem winterlichen Wetter vergleichen „Wir haben alles auf Eis gelegt“, beschreibt Trainer Christian Freitag die momentane Situation. Eigentlich würden seit November die Kegel in der Zweiten Bundesliga, in der die Männermannschaft aus Seyda seit der Saison 2018/2019 sehr erfolgreich mitspielt, fallen.

Aber nach nur drei Partien wurde der gesamte Spiel- und Trainingsbetrieb für die Kegler aus Seyda abgesagt. Auch für den Zweitplatzierten der Wahl zum MDR-Sport-Ass 2020, Paul Kötitz, rollt die Kugel nicht mehr. Weder kann er mit seinen neuen gesponserten Kugeln trainieren noch der Nominierung zum Kader-Training der U 18-Nationalmannschaft folgen.

Da der Kegelsport in der Sommerpause immer ruht, rechnet Coach Freitag frühestens im Herbst wieder mit Training und Spielen. Spätestens dann wollen die Seydaer wieder an alte Erfolge anknüpfen. (mz)