Politik

Stichwahl am Sonntag ist vorbereitet

Wer wird Landrat im Kreis Wittenberg?

Von Marcel Duclaud
Am Sonntag findet die Stichwahl statt
Am Sonntag findet die Stichwahl statt (Foto: dpa)

Wittenberg - Es geht nicht mehr um den Landtag, dafür um den Landrat. Am Sonntag entscheidet eine Stichwahl, wer den Landkreis in den kommenden sieben Jahren „regiert“: Christian Tylsch (CDU) oder Frank Luczak (AfD).

181 Wahllokale besetzt

Der Aufwand ist dennoch beträchtlich, die Wahllokale müssen besetzt sein - von 8 bis 18 Uhr. Von 181 Wahllokalen einschließlich Briefwahlvorständen berichtet Kreissprecher Ronald Gauert. Hinweise, dass es Schwierigkeiten geben könnte, sind nach seinen Worten nicht bekannt. „Die Wahllokale sind arbeitsfähig.“

Wahlunterlagen sind nicht noch einmal versandt worden, es reiche, den Personalausweis mit zum Wahllokal zu nehmen, sagt Gauert. Etwas anders verhält es sich mit der Briefwahl. Wer davon in der ersten Runde Gebrauch gemacht hat, sollte noch einmal Post erhalten haben. Kreiswahlleiter Jörg Hartmann bittet darum, die Briefwahlunterlagen bis Freitag, also heute, in den Postkasten zu werfen. Wem das nicht möglich ist, der kann sie am Samstag noch in den Briefkasten der jeweiligen Gemeinde stecken - oder aber am Sonntag im Wahllokal abgeben.

Gauert betont, dass am Sonntag auch zur Abstimmung gehen kann, wer beim ersten Wahlgang - aus welchen Gründen immer - nicht von seinem Wahlrecht Gebrauch gemacht hat. Die erhaltenen Wahlunterlagen mitzubringen sei gut, aber nicht zwingend.

26 Prozent zu überbieten

Generell lässt die Beteiligung bei Stichwahlen oft zu wünschen übrig und reicht nicht an die ersten Wahlgänge heran. Bei der Wittenberger Landratswahl vor sieben Jahren hatten gerade mal 26,4 Prozent der Wahlberechtigten ihr Kreuz gemacht. Vielleicht gelingt es ja am Sonntag, diese Quote zu überbieten.

Die Ergebnisse lassen sich am Abend auf der Internetseite des Landkreises verfolgen. Gauert rechnet ab 19 Uhr mit ersten Eintragungen. (mz)