Impfaffäre im Landkreis Wittenberg

Impfaffäre im Landkreis Wittenberg: Das sagen Landrat und Kreistag zu den Vorwürfen

Wittenberg - Jürgen Dannenberg und sein Stellvertreter entschuldigen sich, vorzeitig geimpft worden zu sein. Im Kreistag gehen die Meinungen zum Vorfall auseinander.

Von Julius Jasper Topp 09.02.2021, 13:09

Landrat Jürgen Dannenberg (Linke) und sein Vize Jörg Hartmann (CDU) haben am Dienstag Erklärungen veröffentlicht, die sie ursprünglich bei der Kreistagssitzung am Montagabend verlesen wollten, die wegen der Witterungsbedingungen ausgefallen war. Darin rechtfertigten sich beide für die frühen Impfungen. Demnach sei Dannenberg am 26. Dezember geimpft worden, sein Stellvertreter Hartmann drei Tage später.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.