Kurz vor Rot

Corona-Lage in Schulen im Landkreis Wittenberg spitzt sich zu - Was unternommen wird, um noch die Kontrolle zu behalten

Die Corona-Lage in Schulen im Landkreis spitzt sich zu. Fast täglich werden Schüler positiv getestet.

Von Andreas Hübner, Paul Damm und Marcel Duclaud 19.11.2021, 08:51
Er ist kaum zu sehen in der Ecke. Der kleine weiße Kasten mit dem schwarzen Kabel gibt vor, wann die Fenster zu öffnen sind.
Er ist kaum zu sehen in der Ecke. Der kleine weiße Kasten mit dem schwarzen Kabel gibt vor, wann die Fenster zu öffnen sind. Foto : Thomas Klitzsch

Wittenberg/MZ - Die Corona-Lage spitzt sich im Landkreis Wittenberg zu. Die Sieben-Tage-Inzidenz hat inzwischen die 500 überschritten, nicht zuletzt an den Schulen ist die Situation heikel. In Sachsen mussten bereits zahlreiche Schulen geschlossen werden, hier wird noch gehofft, dass es soweit nicht kommt. Dass es gegenwärtig schwierig ist, einen Überblick über die Lage zu behalten, räumt Amtsarzt Michael Hable ein. „Das ändert sich quasi stündlich.“ Sagen könne er, dass nahezu alle Schulen im Kreis mit Corona-Fällen konfrontiert und oft auch mehrere Klassen betroffen sind.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Testmonat MZ+

mit MZ+ alle exklusiven      Nachrichten auf MZ.de lesen.       

6 Monate MZ+

6 Monate MZ+ zum Vorteilspreis lesen und 60% sparen.

* nach dem Angebotszeitraum dann für 9,96 € monatlich inkl. gesetzl. MwSt

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.