Wochenend-Empfehlungen

Beatles mit Laute

Eine neue Reihe stimmt schon jetzt auf ein Festival im Oktober ein. Aber es klingt noch mehr.

Von Carla Hanus
Die Wander-Fotoausstellung ?Früher Sperrzone ? heute Ausflugsziel? ist in Jüterbog oder im Internet zu sehen.
Die Wander-Fotoausstellung ?Früher Sperrzone ? heute Ausflugsziel? ist in Jüterbog oder im Internet zu sehen. (Foto: Catharina Weisser)

Wittenberg - Vom Bauernmarkt mit regionalen Angeboten auf dem Wittenberger Marktplatz bis zur Bleesern-Führung für Architektur- und Geschichtsinteressierte reichten die Veranstaltungsangebote, die für dieses Wochenende schon in der MZ angekündigt wurden. Aber es ist noch mehr los an diesen Tagen. Hier eine kleine Auswahl:

1. Wittenberg, Schlosskirche:

Mit „Folias, Fandango und Pop“ entführen Thomas Höhne mit Laute und Gitarre und Gesine Friedrich mit Gambe und Harfe am Sonnabend das Publikum in die Klangwelt der Renaissance bis ins 21. Jahrhundert. Sie lassen die Ohrwürmer von heute auf dem Instrumentarium von gestern erklingen. Im Programm sind Folia-Variationen und Passacaglias, irische Liebeslieder und Songs wie „Let it be“ und „Love me Tender“. Diese musikalische Zeitreise von der Pavane bis zum Popsong eröffnet die Reihe „Prologkonzerte“, die wiederum auf das 16. Wittenberger Renaissance-Musikfestival einstimmt, das vom 22. bis 31. Oktober in Wittenberg stattfindet. Um 15 Uhr laden die Festivalmacher an diesem und den folgenden Samstagen ein. Das Motto des diesjährigen Festivals lautet übrigens „… und sing und spring ohn alles Leid“ - Michael Praetorius und die Musik seiner Zeit. Der Kartenvorverkauf dafür läuft. Der Eintritt zum Prologkonzert ist frei.

Die Festivalmacher bitten über eine Crowdfunding-Aktion um Spenden unter Link: https://www.betterplace.org/de/projects/96049-festvalprolog-zum-wittenberger-renaissancemusikfestival-2021

2. Wittenberg, Christuskirche:

Mit „British and Irish“ kündigt die „Capella Wittenbergensis“ eine Mischung aus klassischen Werken und traditioneller Musik aus England und Irland im Konzert für Sonntag ab 16 Uhr an. Zu den klassischen Werken zählt das romantische „Adagio nach keltischen Melodien“ von Max Bruch für Solo Violoncello, Streicher und Orgel, ein Paradestück für Cellisten. Ebenfalls im Programm sind Werke des englischen Komponisten Edward Elgar und Karl Jenkins. Daneben erklingt traditionelle irisch/englische Folk-Musik für Blockflöte, Harfe, Streicher, Akkordeon, Drums und Gitarren sowie irische Vokalmusik. Interpreten dieses Nachmittags in der Reihe „Musik auf der Empore“ sind Mitglieder der „Capella Wittenbergensis“ und die Solisten Wolfgang Praetorius - Violoncello, Adela Andrei und Kathrin Hauser - Violine, Dorothea Schulze - Harfe, Blockflöte sowie Antje Kober - Sopran.

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Am Ausgang wird nach dem Konzert eine Spende erbeten.

3. Jüterbog, Kulturquartier

Mönchenkloster: Neun Orte der Reiseregion Fläming kennenlernen können Besucher des Jüterboger Mönchenklosters an einem Standort, nämlich in der Stadtbibliothek. Interessierte können sie sich aber auch von daheim anschauen. Die Wander-Fotoausstellung „Früher Sperrzone - heute Ausflugsziel“, die am Donnerstagabend eröffnet wurde, zeigt auf 24 Tafeln Lieblingsorte und Blickwinkel von Menschen, die selbst aus der Reiseregion Fläming kommen. Seit vier Jahren berichten sie unter dem Hashtag #Flämingbotschafter, der vom Tourismusverband Fläming 2017 ins Leben gerufen wurde, auf der Social Media-Plattform Instagram aus ihrer Nachbarschaft. Ihre Motive und Tipps regen die digitale Community dazu an, die Region Fläming zu entdecken. „Mit der Ausstellung möchten wir dies nun auch analog möglich machen. Sie ist eine neue Form, um digitales Marketing der Reiseregion Fläming in das echte Leben zu holen und dabei beide Ebenen miteinander zu verzahnen“, so Daniel Sebastian Menzel, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Fläming.

Die Fotoausstellung ist unter www.flaeming-ausstellung.de sowie unter dem Hashtag #flämingausstellung bei Instagram online zu finden. Die Stadtbibliothek hat diesen Sonnabend (1. Samstag im Monat) von 10 bis 13 Uhr geöffnet, ansonsten dienstags, 10 bis 17 Uhr und donnerstags, 13 bis 17 Uhr.