Zeugen gesucht

„Wer macht denn so was?“ - Partnerschaftslinde im Stolberger Müntzer-Park abgesägt

Empörung in Stolberg: Jemand hat die Partnerschaftslinde im Thomas-Müntzer-Park abgesägt. Der Baum wurde 2010 als Geschenk angepflanzt.

Von Helga Koch 18.01.2022, 10:45
Die abgesägte Linde in Stolberg
Die abgesägte Linde in Stolberg (Foto: Ordnungsamt)

Stolberg/MZ - Dem Baumfrevler, der in Stolberg gewütet hat, droht eine empfindliche Geldbuße. „Die Partnerschaftslinde im Thomas-Müntzer-Park ist abgesägt worden“, sagt Ordnungsamtsleiterin Iris Brauner von der Gemeinde Südharz. „Wir waren sprachlos.“

Ein Bürger habe den Vorfall am Montagmorgen der Gemeindeverwaltung gemeldet, vermutlich sei es am Wochenende passiert. Was besonders schwer wiegt: Es war nicht irgendein Baum, und darauf weist sogar eine Metalltafel mit eingravierter Schrift hin. Die stellvertretende Bürgermeisterin der tschechischen Partnerstadt Hodonin hatte die Linde anlässlich eines Besuchs im Frühjahr 2010 als Geschenk und Zeichen der Freundschaft nach Stolberg mitgebracht und in der Harzstadt gepflanzt.

Empörung über den Vandalismus in Stolberg

„Wer macht denn so was“, fragt Brauner. „Wenn man sich über irgend jemanden oder irgendetwas ärgert, sägt man doch deshalb nicht einfach einen Baum um! Der Baum kann doch am wenigsten was dafür.“ Die Gemeindeverwaltung hoffe, dass es Zeugen gibt, damit der Schuldige zur Verantwortung gezogen werden kann. „Es handelt sich hier um eine Ordnungswidrigkeit. Dafür kommt eine Geldbuße bis 5.000 Euro in Betracht“, erklärt die Amtsleiterin.

Ebenso empört ist Stolbergs Ortsbürgermeister Ulrich Franke (FDP). „Ich habe mir das gleich angeschaut, als ich es erfahren habe.“ Nach der Höhe zu urteilen, in der der Stamm gekappt wurde, müsse da eine größere Person am Werk gewesen sein. Franke war 2010 als Bürgermeister von Stolberg mit dabei, als Zuzana Domesová die Linde gepflanzt hatte. Nun müsse man im Ortschaftsrat besprechen, sagt er, wie es weitergeht. Vielleicht gehe ja der Baum nicht gänzlich ein.

›› Hinweise werden erbeten unter Tel. 034651/38 93 70.