Traumlos! Oder vielleicht doch nicht?

Romonta Amsdorf trifft im Pokal auf den 1. FC Magdeburg

Von Ralf Kandel 11.10.2021, 17:40
Alexander Gründler
Alexander Gründler (Foto: Ralf Kandel)

Amsdorf/MZ - Begeisterung sieht anders aus. Als Trainer Farih Kadic vom MZ-Sportreporter am Montagnachmittag erfährt, dass die von ihm betreute Elf des Verbandsligisten Romonta Amsdorf auf den Drittligisten FC Magdeburg trifft, holt er erst einmal tief Luft. „Ich war auf Arbeit, Sie sind der Erste, der mir das erzählt“, sagt er. Und dann erst einmal nur: „Ausgerechnet Magdeburg!“

Dann überlegt Kadic kurz. Und antwortet auf die Reporterfrage, ob der Drittligist für ihn ein Traumlos ist, kurz, aber bestimmt: „Nein, für mich ist das kein Traumlos. Der FC Magdeburg war wirklich die einzige Mannschaft, gegen die ich nicht spielen wollte.“

Die Begründung liefert Farih Kadic dann natürlich gleich mit: „Ich habe vor allen Mannschaften, die noch im Wettbewerb sind, den größten Respekt. Aber für ein Spiel mit dem FC Magdeburg brauchen wir ein riesengroßes Sicherheitskonzept. Das wird für unseren Verein nicht einfach, so ein Spiel auf die Beine zu stellen. Wir müssen schauen, wie wir das hinbekommen. Jetzt werde ich erst einmal mit dem Vereinsvorstand reden.“

Gründler: „Für einen Fußballer gibt es doch nichts Größeres, als eine solche Herausforderung“

Der Verbandsligist, derzeit auf Rang sieben in der Staffel Süd platziert, trifft also auf den Tabellenführer der dritten Fußball-Liga. Eine reizvolle, aber auch extrem schwierige Aufgabe. Für den Verein aus dem Mansfelder Land, der in diesem Jahr den 100. Geburtstag feierte, ist die Partie gegen den Europapokalsieger des Jahres 1974 ohne Zweifel ein Highlight der Vereinsgeschichte. Dabei: Einmal standen sich beide Mannschaften im Landespokal schon gegenüber. Das war am 3. September des Jahres 2011. Damals siegten die Magdeburg vor 411 zahlenden Zuschauern 5:1.

Ein Spieler, der damals schon auf dem Platz stand, ist Alexander Gründler. Der Mannschaftskapitän von Romonta freut sich auf die Neuauflage der Partie. „Für einen Fußballer gibt es doch nichts Größeres, als eine solche Herausforderung. Der FC Magdeburg, das ist doch topp. Ich freue mich auf dieses Spiel. Im Pokal kannst Du nun mal auf jeden Gegner treffen“, sagt Gründler. Und schiebt lächelnd nach: „Ich hätte sie aber lieber erst im Finale gehabt.“

›› Ausgetragen wird die Partie am 13. November.