Neue Ausschreibung

Pilotbetrieb für automatisierten Shuttlebus in Stolberg verschoben

Stolberg - Pilotbetrieb für automatisierten Shuttlebus in Stolberg verschoben

Von Helga Koch 25.11.2020, 09:38

Der Pilotbetrieb des elektrischen, automatisiert fahrenden Shuttlebusses kann erst im Frühjahr 2021 in Stolberg starten. Das teilte Sprecher Uwe Gajowski von der Kreisverwaltung Mansfeld-Südharz auf Anfrage mit. Partner der geförderten Pilotstudie zum Nutzen derartiger Fahrzeuge sind die Nahverkehrsgesellschaft Sachsen-Anhalt, der Landkreis, die Standortmarketinggesellschaft, die Gemeinde Südharz und das Institut für Logistik und Materialflusstechnik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.

Das Projektteam habe aufgrund der Covid-19-Pandemie beantragt, das Projekt bis Mitte 2022 zu verlängern. Das sei genehmigt worden, so Gajowski. Der bisherige Unterauftragnehmer, der den automatisierten Shuttlebus zur Verfügung stellen sollte, sei durch die Pandemie in Lieferschwierigkeiten geraten und habe nicht die vorgegebene Frist für den Pilotbetrieb einhalten können. Der Vertrag sei einvernehmlich aufgehoben worden, um die Umsetzung des Projekts trotzdem noch zu ermöglichen.

Shuttlebus für Stolberg erneut ausgeschrieben

Das Projektteam werde nun erneut einen automatisierten Shuttlebus ausschreiben, damit der Pilotbetrieb möglichst im zweiten und dritten Quartal 2021 erfolgen kann. „Die Ausschreibung sollte Anfang Dezember beendet sein“, so Gajowski. Dann würde vor Weihnachten der neue Unterauftragnehmer ausgewählt, und das Projekt könne weiterlaufen. In der Zwischenzeit sei in Stolberg mit dem Bau einer Ladestation für Elektrofahrzeuge begonnen worden.

Diese Station ist unter anderem für den automatisierten Shuttlebus mit Elektroantrieb vorgesehen. Die Ladestation befindet sich im Stadtkern an der alten Trafo-Station bei der Einfahrt zur Thyrahöhe. Wenn die Ausschreibung beendet und ein neuer Unterauftragnehmer ausgewählt sei, werde das Projektteam darüber informieren, heißt es, unter anderem im Stolberger Fernsehkanal und auf der Internetseite unter www.as-nasa.ovgu.de. (mz)