Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 1.646

Impfquote in Mansfeld-Südharz beträgt rund 70 Prozent: Acht Fälle von Impfkomplikationen bekannt

Von Joel Stubert 24.02.2022, 10:23
Symbolfoto - Corona-Impfung
Symbolfoto - Corona-Impfung (Foto: Alastair Grant/AP/dpa)

Eisleben/Hettstedt/Sangerhausen/MZ - Die Zahl der Impfkomplikationen im Landkreis beläuft sich laut Landrat André Schröder (CDU) im einstelligen Bereich. Es seien acht Fälle bekannt - bei über 250.000 Impfungen. „Es geht dabei um Hautausschlag, Taubheitsgefühl und Gelenkschmerzen. Kein einziger Todesfall ist belegt“, sagte Schröder am Mittwoch im Kreistag.

310 Todesfälle hingegen gingen auf das Konto des Coronavirus. Der Landrat appellierte zugleich noch einmal die Bürger des Kreises, sich impfen zu lassen. Die Impfquote im Kreis betrage derzeit 70 Prozent, so Schröder. „Unser Problem ist derzeit: Es gab in der letzten Woche ganze 401 Impfungen, davon nur noch 36 Erstimpfungen“, sagte er. Man brauche weiter eine Impfbereitschaft. „Impfungen bieten keinen vollständigen Schutz, aber sie garantieren weiterhin den besten Gesundheitsschutz.“

Es gebe genügend Impfstoff und freie Termine, betonte der Landrat. Der Impfstoff von Biontech/Pfizer sei zudem für alle verfügbar, die ihn haben wollten. Bislang hätten laut Landrat Schröder 23.415 Menschen im Landkreis Covid-19.