Hoffnung für Romonta

Fußball: Romonta Stedten hofft noch auf den Aufstieg

Stedten - Fußball: Romonta Stedten hofft noch auf den Aufstieg

Von Ralf Kandel
Feiert Romonta Stedten bald wieder Siege in der Landesliga?

Der Blick auf die Tabelle der Fußball-Landesklasse Staffel 6 zeigt, wie knapp es an der Spitze zugeht. Der FSV Bennstedt und Romonta Stedten liegen punktgleich vorn, das Torverhältnis spricht für die Bennstedter. Ganze vier Treffer geben den Ausschlag. Und entscheiden so wahrscheinlich über den Aufstieg in die Fußball-Landesliga Staffel Süd. Stand jetzt soll ja die Saison abgebrochen und der aktuelle Tabellenstand gewertet werden.

„Schade, wir wären sehr gern aufgestiegen“, sagt Dieter Rehmann dazu. Der 74-Jährige ist Abteilungsleiter Fußball in Stedten.

„Schade, wir wären sehr gern aufgestiegen“

Nicht zuletzt auf Grund der Tatsache, dass es an der Spitze so eng zugeht, plädierten die Stedtener für eine Fortsetzung der Saison. „Wir hätten gern weitergespielt“, sagt Rehmann, fügt aber gleich sportlich fair hinzu: „Wenn alle die Entscheidung mittragen, ist das auch in Ordnung.“

Eben jene Entscheidung, wie es denn nun weitergeht, soll auf dem Verbandstag des FSA im Juni fallen. „Leider hat uns der Verband lange nicht offiziell darüber informiert, wie es denn nun weitergehen soll. Das, was wir wissen, haben wir zuerst aus der Mitteldeutschen Zeitung oder im Internet bei Fupa erfahren.“

Romonta Stedten hat den Aufstieg noch nicht abgehakt

So ganz abgehakt haben die Stedtener den Landesliga-Aufstieg noch nicht. „Wir wissen ja noch gar nicht, ob Bennstedt auch aufsteigen will. Oder ob sich nicht Mannschaften aus der Verbandsliga oder der Landesliga zurückziehen wollen. Das kann ja aus finanziellen Gründen durchaus sein. Dann stehen wir bereit“, so der 74-jährige Fußball-Chef von Stedten. Und wiederholt seinen Wunsch: „Nach dem Abstieg in der letzten Saison wollen wir gern wieder hoch.“

Dann zeigt sich Rehmann gewohnt kämpferisch: „Klappt das nicht in dieser Saison, versuchen wir unser Glück in der nächsten Spielserie wieder.“ Davon, dass der Fußball auch weiter in Stedten auf hohem Niveau rollt, ist Dieter Rehmann ohnehin überzeugt. Und das trotz des Verkaufes der Romonta-Unternehmensgruppe an Getec und der im letzten Jahr vom Sponsor angedachten Kürzungen im Sport-Etat. „Ich gehe davon aus, dass sich nichts ändert. Wir machen erst einmal weiter, wie bisher.“

Vielleicht zeigt ein Blick auf die Tabelle dann in knapp einem Jahr, dass Romonta Stedten auf dem Platz an der Sonne steht. Das Kapitel Aufstieg und Rückkehr in die Landesliga haben Rehmann und seine Mitstreiter jedenfalls noch lange nicht endgültig zu den Akten gelegt. (mz)