Wartelisten für die Kinderwehr

Freiwillige Feuerwehr in Sandersleben freut sich in jedem Jahr über neuen Nachwuchs

Von Tina Edler 14.10.2021, 13:00
Mit einem kleinen Feuerfest haben die Kinder und Jugendlichen das neue Tanklöschfahrzeug in der Freiwilligen Feuerwehr Sandersleben in Augenschein genommen. Derzeit gehören zwölf Kinder und 16 Jugendliche zum Nachwuchs der Floriansjünger.
Mit einem kleinen Feuerfest haben die Kinder und Jugendlichen das neue Tanklöschfahrzeug in der Freiwilligen Feuerwehr Sandersleben in Augenschein genommen. Derzeit gehören zwölf Kinder und 16 Jugendliche zum Nachwuchs der Floriansjünger. (Foto: Jürgen Lukaschek)

Sandersleben/MZ - „Wir haben Aktive, die schon bei der Kinderfeuerwehr waren und noch immer bei uns sind. Das macht einen schon stolz“, sagt Monika Reichert von der Sandersleber Feuerwehr. Sie selbst ist die Kinderfeuerwehrwartin bei den „Löschkobolden“ in Sandersleben. Seit 2004 gibt es die Abteilung, die den Nachwuchs im Alter von sechs bis zehn Jahren abdeckt. „Ich habe mit sieben Kindern im allerersten Jahr angefangen“, sagt Reichert. Schon im darauffolgenden Jahr waren es zwölf; eine Zahl, die bis heute konstant geblieben ist.

Kinderfeuerwehr trainiert einmal pro Woche

Dabei könnten es durchaus mehr sein, immerhin gibt es eine Warteliste für Neulinge. Aber aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung als Erzieherin in der Kita Sandersleben und im Hort, wisse Reichert, dass ein Dutzend ausreicht, um sich noch gebührend um die quirlige Truppe kümmern zu können.

Seit zehn Jahren hat die Sandersleberin, die bis zum vergangenen Jahr selbst noch aktiv in der Feuerwehr war, zusätzlich Unterstützung von Conny Meinecke. „Wir bereiten gemeinsam die Übungsstunden vor und nach“, sagt Reichert. Trainiert wird dann jeden Mittwoch für eine Stunde - sowohl Theorie als auch Praxis. „Jetzt gerade haben wir den Kreuzknoten beigebracht. Und genau wie bei den Erwachsenen gibt es auch die Fahrzeug- und Gerätekunde“, erklärt die Leiterin. Bevor die Kinder dann mit zehn Jahren in die Jugendabteilung wechseln können, wartet noch eine Abschlussprüfung auf sie, bei dem das Erlernte getestet wird.

Gute Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern der Feuerwehr

Den Schritt in die Jugendgruppe wagen bis auf ein, zwei Ausnahmen übrigens fast alle Kinder, sagt Reichert. Das liegt ihrer Meinung nach an der guten Zusammenarbeit zwischen den Kleinsten und den Großen. Mit der Jugendfeuerwehr und den Aktiven werden beispielsweise gemeinsame Löschübungen oder Lehrgänge für die Erste Hilfe absolviert. „Wir haben eine wunderschöne Kameradschaft von klein auf“, sagt Reichert zufrieden.

Die Jugendfeuerwehr besteht aktuell aus 16 Mitgliedern. Geleitet wird sie seit 13 Jahren von Maik Schmidt. Jeden Freitag steht das zweistündige Training an, bei dem auch Vorbereitungen für Wettkämpfe und Leistungsmärsche auf dem Plan stehen, erklärt Monika Reichert.

Der Wechsel dann zu den Aktiven funktioniert nicht mehr ganz so reibungslos wie bei den Kleinen, erklärt Frank Reichert, Wehrleiter in Sandersleben, dazu. Vor allem der Wegzug beziehungsweise die wenige verbleibende Zeit aufgrund von Ausbildung und Beruf seien hier Gründe. „Deswegen muss ich mich bei den Kameraden und Kameradinnen für ihr Engagement bedanken. Das ist nämlich nicht selbstverständlich“, sagt der Chef. Mit derzeit 30 Mitgliedern sei man aber gut aufgestellt und immer einsatzbereit, auch wenn aufgrund von Schichtdiensten und Montagearbeit wochentags nicht ganz so viele Einsatzkräfte greifbar sind.

Neues hochmodernes Hilfeleistungslöschfahrzeug für Sandersleben

Auch technisch seien die Sandersleber gut ausgerüstet, sagt Reichert. Erst im vergangenen Jahr hat die Wehr ein neues sogenanntes Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) bekommen. „Das ist ein hochmodernes Fahrzeug, bei dem alles an Ausstattung drauf ist, was man bei Einsätzen gebrauchen kann“, sagt der Wehrleiter stolz. Außerdem gibt es noch ein Tanklöschfahrzeug und ein Mannschaftstransportfahrzeug. Die Einweihung des neuen Fahrzeugs konnte coronabedingt zwar erst jetzt stattfinden, wurde aber gebührend mit benachbarten Wehren gefeiert. Die Kinder- und Jugendfeuerwehren in Sandersleben haben da sogar ein eigenes kleines Fest bekommen.

Zur Feuerwehr, die übrigens schon seit Mai 1866 existiert und somit in diesem Jahr auf stolze 155 Jahre Bestehen blicken kann, gehören noch ein Chor und ein Förderverein. Der Chor, so erzählt der Stadtwehrleiter, wurde vor 24 Jahren gegründet und entstand im Zuge einer Weihnachtsfeier. „Da haben wir alle kräftig mitgesungen und gesagt: Da können wir auch einen Chor gründen.“ Prompt wurde das umgesetzt. Und mit dem Förderverein werden gemeinsam verschiedene Veranstaltungen wie Osterfeuer, Maienfeuer, Weihnachtsmarkt und Tag der offenen Tür organisiert. „Das ist eine sehr, sehr gute Zusammenarbeit“, sagt Reichert.