Arbeitsmarkt Mansfeld-Südharz

Die demografische Entwicklung schlägt sich in den Zahlen der Beschäftigten nieder

Von Beate Thomashausen
Symbolfoto - Agentur für Arbeit
Symbolfoto - Agentur für Arbeit (Foto: Julian Stratenschulte/dpa)

Hettstedt/Eisleben/Sangerhausen/MZ - Im Jahresdurchschnitt 2020 gab es im Landkreis Mansfeld-Südharz insgesamt 41.373 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Das waren 663 weniger als im Jahr 2019, so die aktuellen Zahlen die der Agentur für Arbeit in Sangerhausen vorliegen. Der Rückgang bezog sich hauptsächlich auf die Branchen verarbeitendes Gewerbe, Metall- und Elektroindustrie und Verkehr. „Der Rückgang an Berufstätigen war schon vor Corona bei uns ein Thema. Das hängtweitgehend mit der Demografie zusammen. Im Jahr 2020 hat das Kurzarbeitergeld eine massivere Verringerung der Beschäftigtenzahlen verhindert“, so die Leiterin der Agentur für Arbeit, Martina Scherer.