Alle Hände voll zu tun

Corona: Mehraufwand durch 3G in Mansfeld-Südharz

Die Firmen in MSH haben durch die Kontrolle des Corona-Status ihrer Mitarbeiter alle Hände voll zu tun. Aber sie können auch Neuimpfungen verzeichnen.

Von Joel Stubertund Daniela Kainz 27.11.2021, 10:04
Ein Schild mit HInweisen zu 3G
Ein Schild mit HInweisen zu 3G Foto: imago images/Christian Ohde

Sangerhausen/MZ - Geimpft. Genesen. Getestet. Die so genannte 3G-Regel gilt seit vergangenen Mittwoch auch am Arbeitsplatz. Bei den Firmen in der Region hat das zu einem deutlichen Mehraufwand geführt. „Wir haben am Dienstag eine Fast Lane für die Genesenen und Geimpften eingerichtet“, sagt Feag-Geschäftsführer Heiko Koschmieder. Hier können diese Mitarbeiter gewissermaßen auf der Überholspur an den Arbeitsplatz.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Gratis testen

Jetzt registrieren und 3 exklusive MZ+ Artikel gratis lesen.

Winter-Spezial

2 Monate MZ+ zum Vorteilspreis von nur 2 €/Monat lesen.  

6 Monate nur 3,99€/MON

MZ+ im 1. Monat gratis und anschließend 6 Monate zum Vorteilspreis lesen.

* nach dem Angebotszeitraum dann für 9,96 € monatlich inkl. gesetzl. MwSt.

**ab dem 8. Monat 9,96 € monatlich inkl. gesetzl. MwSt.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.