Über-80-Jährige bald alle versorgt

Corona-Impfaktion in Mansfeld geht in die letzte Phase

Von Daniela Kainz
Symbolbild (Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Mansfeld

In der Stadt Mansfeld findet in der nächsten Woche der dritte Impftermin für Über-80-Jährige statt. Die Verwaltung hat die einzelnen Termine für den 5. Mai in der Spangenberghalle bereits direkt an interessierte Senioren vergeben, die sich auf ein persönliches Anschreiben der Stadt gemeldet hatten. An diesem Tag werden 204 Personen ihre zweite Impfung und 102 Personen ihre Erstimpfung erhalten.

Nach Angaben von Marika Vondran, die die Impfaktion in Mansfeld organisiert, werden mit dem vierten Impftermin am 16. Juni in Mansfeld alle Impfwünsche von Senioren ab dem 80. Lebensjahr erfüllt sein. „Dann werden insgesamt 510 Menschen geimpft worden sein“, sagt sie. Das sind hauptsächlich Senioren ab 80, aber auch Menschen mit Vorerkrankungen und Rentner zwischen dem 70. und 80. Lebensjahr, die als Nachrücker für kurzfristig nicht wahrgenommene Impftermine in Frage kamen.

Termine für Menschen ab 70 sind in der mobilen Impfstation in der Spangenberghalle nicht vorgesehen. „Wir können das Angebot personell dauerhaft nicht aufrechterhalten“, erklärt Vondran. Pro Termin sind ihr zufolge zehn Mitarbeiter aus der Verwaltung für einen reibungslosen Ablauf im Einsatz. So seien beispielsweise allein vier Kräfte des Ordnungsamtes abgestellt, um Senioren den Weg zur Anfahrt zur Spangenberghalle und zur Abfahrt zu weisen. Ein Fahrdienst werde außerdem gestellt. Er unterstütze den Fahrservice des Hettstedter Kreis-Kinder- und Jugendringes. Mittlerweile sagen Senioren ihre bereits vereinbarten Termine auch wieder ab, weil sie von ihrem Hausarzt geimpft werden. In diesem Fall füllt die Stadt Mansfeld offene Kapazitäten per Zufallsprinzip mit Personen auf, die jünger als 80 Jahre sind. Das wird zum Beispiel nächste Woche so sein. (mz/Daniela Kainz)