Wohnhausbrand in Reinstedt

Wohnhausbrand in Reinstedt: Leiche ist wohl gehbehinderter Bewohner

Reinstedt - Großeinsatz der Feuerwehren in Reinstedt: Zu einem bislang ungeklärten Brand im Anbau eines Zweifamilienhauses in der Schielestraße mussten mehrere Feuerwehren aus Reinstedt, Ermsleben, Ballenstedt und Hoym am Montagmittag gegen 12.45 Uhr ausrücken, wie Polizeisprecher Uwe Becker ...

Großeinsatz der Feuerwehren in Reinstedt: Zu einem bislang ungeklärten Brand im Anbau eines Zweifamilienhauses in der Schielestraße mussten mehrere Feuerwehren aus Reinstedt, Ermsleben, Ballenstedt und Hoym am Montagmittag gegen 12.45 Uhr ausrücken, wie Polizeisprecher Uwe Becker mitteilte.

Die Flammen griffen schnell auf das angrenzende Wohnhaus über und fraßen sich durch den Dachstuhl.

Noch während der Löscharbeiten fanden die Einsatzkräfte gegen 14.45 Uhr im Bereich der Küche der im Erdgeschoss gelegenen Einliegerwohnung einen Leichnam.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es sich um den 55-jährigen Bewohner, der aufgrund seiner Bewegungseinschränkung auch auf einen Rollstuhl angewiesen war, handelt.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache sowie zur zweifelsfreien Identität des Leichnams aufgenommen. (mz/red)