Wanderwege im Harz

Wanderwege im Harz: Jetzt wieder sicher auf den Spuren der Pioniere

Alexisbad - Der Harzklub, die Stadt Harzgerode, der Landkreis Harz und die Arbeitsförderungsgesellschaft Harz haben gemeinsam ein Projekt gestartet, um den Selketal-Stieg bei Alexisbad sicherer zu gestalten.

Von Sabine Herforth 16.11.2017, 10:55

Am Pioniertunnel bei Alexisbad ist eine neue „Besucherleiteinrichtung“ an den Harzklub übergeben worden. Hinter dem sperrigen Wort versteckt sich ein Holzgeländer, das Wanderer künftig sicher an den Felsen entlang leiten soll.

Die Wanderwege rund um Alexisbad haben Besuchern einiges zu bieten. Angefangen bei der Verlobungsurne über die Köthener Hütte bis hin zum Luisentempel.

Die Wege reichen von gemütlich bis anspruchsvoll, beispielsweise dann, wenn die Route an den schroffen Felsen entlangführt.

Wanderwege im Harz: Tücken am Pioniertunnel

Doch ausgerechnet am Pioniertunnel - ein Gang, der wenige Hundert Meter entfernt von der Köthener Hütte durch eine der Felsformationen führt - hatte das Abenteuer zuletzt so seine Tücken.

Wanderer wiesen immer wieder darauf hin, dass das vorhandene Geländer mittlerweile kaputt war.

Die Stadt Harzgerode, der Selketal-Stieg Pool (ein Zusammenschluss von Kommunen zur touristischen Vermarktung der Region), die Arbeitsförderungsgesellschaft Harz mbH (AFG Harz) und der Landkreis Harz bildeten deshalb eine projektbezogene Kooperation und beteiligten sich auch finanziell, um schnellstmöglich wieder mehr Sicherheit zu bieten.

Wanderwege im Harz: Holzgeländer auf 140 Meter erneuert

Die nötigen Instandsetzungsarbeiten führte die AFG über eine geförderte Maßnahme durch. Auf rund 140 Metern wurde das Holzgeländer erneuert.

„Hier geht es um die Sicherheit der Wanderer“, betonte Harzgerodes Bürgermeister Marcus Weise, dass es sich um keine rein touristische Aktion handle.

So solle peu à peu die touristische Infrastruktur wiederhergestellt und der Harz attraktiver für Besucher gemacht werden.

Das sieht Detlef Jörke, Koordinator für touristische Infrastruktur beim Landkreis Harz ähnlich: „Der Landkreis will sich für den Erhalt der Wanderwege einsetzen“, sagte er.

Eine große Aufgabe, denn im Landkreis gebe es 4.500 Kilometer Wanderwege und weitere 1.500 Kilometer Radwege, die betreut werden sollen. „Es ist wichtig, das zu entwickeln“, so Jörke und: „Ich denke, da sind wir auf dem richtigen Weg.“

Wanderwege im Harz: Harzklub hatte Aufgaben übernommen

„Der Selketal-Stieg ist im Jahr 2016 eröffnet worden“, erinnerte Annett Drache, Geschäftsführerin des Harzklub Hauptvereins. Der Harzklub übernahm damals die Aufgabe, Schilder einzurichten.

Das Gebiet zwischen Harzgerode, Gernrode, Güntersberge und Ballenstedt gehörte bis 1918 zum Herzogtum Anhalt und zuvor bis 1863 zum Fürstentum Anhalt-Bernburg. Der Ostharz war schon zu damaliger Zeit ein beliebtes Wanderziel für die Anhaltiner, was die Köthener Harzfreunde scheinbar dazu veranlasste, die Hütte zu errichten.

*******************************************

Der Pioniertunnel zwischen Alexisbad und Mägdesprung wurde vom 14. bis 19. Mai 1900 im Rahmen einer Übung durch die 2. Kompanie des Magdeburgischen Pionier-Bataillon Nr. 4 durch den Felsen geschlagen. In Teilen wurde der Tunnel in bergmännischer Form vorgetrieben. Unweit befindet sich die Köthener Hütte, die 1897 errichtet wurde und mit ihrem kleinen Glockenturm an eine Kapelle erinnert.

(mz)