Sportverein Schielo

Sportverein Schielo: Vereinsheim bekommt neues Dach

Schielo - Vereinsmitglieder und Freiwillige packen an.

Von Kjell Sonnemann 21.06.2019, 08:56

An zwei, drei Stellen war die alte Dachpappe bereits undicht, Wasserflecke sind im Innern zu erkennen. Darum bekommt das Vereinsheim des SV Schielo am Festplatz momentan einen neues Dach aus sogenannten Trapezblechplatten.

Die Sanierung ist dringend nötig, sagt Herbert Thoma, Vorsitzender des Sportvereins. „Bei der benachbarten Bühne ist das Dach schon runtergekommen.“ Thoma und seine Mitstreiter hoffen, dass das neue Blechdach mehrere Jahrzehnte halten wird.

Ein Dutzend Helfer - Mitglieder des Vereins und weitere Freiwillige - haben zunächst die dunkle Dachpappe und die alten Dachrinnen abgerissen und anschließend eine Schutzfolie auf den alten Dachbalken befestigt. Darauf nagelten Fachleute von Dachdecker Günter Brachmann aus Harzgerode Holzlatten, auf die silberfarbenen Blechplatten kommen.

Rund 12.000 Euro kostet das ganze Vorhaben. Mit einer 70-Prozent-Förderung beteiligt sich der Landkreis Harz, den Rest übernimmt die Stadt Harzgerode. „Und unsere Arbeit ist der Eigenanteil“, bemerkt der SV-Vorsitzende und bedankt sich bei den Geldgebern.

Im heutigen Vereinsheim des SV Schielo von 1995 finden seit Jahrzehnten Familienfeiern statt. Thoma: „Ohne so etwas kann man in einem Dorf die Gehwege hochklappen.“

Sportverein Schielo: Vom Zelt zum Festhaus

Zunächst gab es lediglich das Fundament vor dem „Versorgungstrakt“, in dem heute eine Theke und eine Küche eingerichtet sind. Auf dem Fundament habe ein Zelt gestanden. „Weil das Auf- und Abbauen aufwendig war, kamen Platten auf Balken dran“ - das Festhaus stand. Das war Mitte der 1970er Jahre. Später erneuerten Freiwillige um Herbert Thoma - nachdem er Geld gesammelt hatte - schon einmal das Dach. Doch dieses Mal soll es länger halten. (mz)