Schulentwicklungsplan

Vor Entscheidung zu Gymnasium-Fusionen im Harz: Schüler aus Wernigerode verfassen offenen Brief

Der Harz-Kreistag soll die Schulentwicklungsplanung beschließen. Wenige Stunden zuvor wird ein offener Brief von Wernigeröder Stadtfeld- Gymnasiasten an die Abgeordneten publik. Allerdings tauchen beim Blick auf Details viele Fragen auf.

Von Dennis Lotzmann 20.09.2022, 23:43
Am Stadtfeld-Gymnasium fühlt man sich bei einer Fusion der beiden Gymnasien in Wernigerode untergebuttert.
Am Stadtfeld-Gymnasium fühlt man sich bei einer Fusion der beiden Gymnasien in Wernigerode untergebuttert. Archivfoto: Ivonne Sielaff

Wernigerode - Wenige Stunden vor der Kreistagssitzung am Mittwoch (21. September), in der die Abgeordneten die Schulentwicklungsplanung verabschieden sollen, kochen zumindest in Wernigerode die Emotionen hoch. Vier Schülerinnen des dortigen Stadtfeld-Gymnasiums (SFG) haben am Montagabend (19. September) per E-Mail einen offenen Brief an die Kreistagsabgeordneten gegenüber der Volksstimme publik gemacht. Darin artikulieren sie mit Blick auf die in Rede stehende Fusion mit dem Gerhart-Hauptmann-Gymnasium (GHG) ihre „Angst, wenn wir auf die Zukunft unserer Schule blicken“.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.