MZ-Weihnachten

MZ-Weihnachten : Hardi Busch, der Herr der Weihnachtsbäume

Ballenstedt - Der 32-Jährige hat eine 3.000 Bäume starke Plantage direkt vor seiner Haustür. In Ballenstedt und im Landkreis Harz hat er viele Kunden.

24.12.2016, 07:00

Im Ballenstedter Forst betreibt Hardi Busche eine Weihnachtsbaum-Plantage mit über 3.000 Bäumen.

Was wäre Weihnachten ohne Weihnachtsbaum? Für die meisten sind die Tage rund um Heiligabend ohne einen festlich geschmückten Baum kaum vorstellbar. Einer, der dafür sorgt, dass jeder sein passendes Exemplar findet, ist Hardi Busche. Im Landwirtschafts- und Forstbetrieb seiner Eltern in Ballenstedt (Landkreis Harz) betreibt der 32-jährige Diplom-Kaufmann auf rund einem Hektar Fläche eine Weihnachtsbaum-Plantage, in der sich jeder seinen Baum selbst schlagen (lassen) kann.

Hardi Busche hat die Weihnachtsbäume direkt vor der Tür

Beobachtet man den gebürtigen Hildesheimer, aufgewachsen in der Magdeburger Börde, wenn er inmitten der über 3.000 Nordmanntannen, Kiefern, Blaufichten und Edeltannen über das Thema „Baum“ redet, merkt man schnell, dass er damit in seinem Element ist. Immer mit einem verschmitzten Lächeln auf den Lippen, schlendert der Vollbartträger über das Areal – nur rund einen Kilometer von seiner Haustür entfernt, dem eigenen Forsthaus, wo er mit Freundin und drei Kindern wohnt.

Dazu gekommen sei er durch einen befreundeten Förster, doch auch seine Wurzeln hätten dazu beigetragen: „Ich komme aus einer großen Familie mit acht Geschwistern, da hat Weihnachten immer ganz oben gestanden.“ In einer Großfamilie sei es für alle Jahr für Jahr das große Fest schlechthin gewesen, „und jetzt ist es einfach schön, dafür sorgen zu können, dass ein Weihnachtsbaum für eine Familie eine Zeit lang im Mittelpunkt steht“.

Hardi Busche: „Weihnachtsbäume sind was Individuelles“

Ob Jung oder Alt, ob Familie oder Einzelperson, ob für das eigene Wohnzimmer oder als Geschenk für andere – „die Auswahl fällt immer wieder schwer“, erinnert sich Hardi Busche an so manche Diskussion um den passenden Weihnachtsbaum. „Bäume sind etwas Individuelles, die Geschmäcker sind dabei sehr verschieden.“ Er selbst habe sich in diesem Jahr für eine Nordmanntanne entschieden – geschlagen natürlich im eigenen Bestand. (mz)