Verzweiflungstat?

Junger Mann beträufelt sich mit Benzin und zündet sich Haare an: Somalier nach mutmaßlicher Verzweiflungstat in Psychiatrie

Halberstadt - Ein junger Mann aus Somalia hat sich am Sonntagabend nahe einer Tankstelle an der Magdeburger Straße in Halberstadt seine Haare mit Benzin beträufelt und angezündet. Zwei Passanten seien gegen 18.50 Uhr eingeschritten und hätten den 22-Jährigen davon abgehalten, mit brennendem Haar in Richtung der Zapfsäulen zu laufen, teilte die Polizei ...

Von Wolfram Schlaikier 08.06.2020, 13:58

Ein junger Mann aus Somalia hat sich am Sonntagabend nahe einer Tankstelle an der Magdeburger Straße in Halberstadt seine Haare mit Benzin beträufelt und angezündet. Zwei Passanten seien gegen 18.50 Uhr eingeschritten und hätten den 22-Jährigen davon abgehalten, mit brennendem Haar in Richtung der Zapfsäulen zu laufen, teilte die Polizei mit.

Zuvor hatte ein 30-Jähriger aus Halberstadt den Afrikaner vertrieben, nachdem der sich im Tankstellenshop ein Feuerzeug gekauft und dann das Benzin auf den Kopf getropft hatte. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen „Herbeiführens einer Brandgefahr“ gegen den Afrikaner, der nach einer medizinischen Behandlung durch den Rettungsdienst in eine psychiatrische Fachklinik eingeliefert wurde.

„Zum Motiv des Mannes gibt es noch keine Erkenntnisse“, sagt der Sprecher der Polizei

Ob der junge Mann sich in einer seelischen Notlage befunden und in Verzweiflung anzündet hat, sei noch unklar, sagte Polizeisprecher Uwe Becker auf Nachfrage. „Zum Motiv des Mannes gibt es noch keine Erkenntnisse.“

Der 22-Jährige lebt nicht in der Zentralen Anlaufstelle des Landes Sachsen-Anhalt für Asylbewerber (Zast) in Halberstadt, sondern seit rund einem Monat in einer Wohnung in der Stadt, so Becker weiter.

Die Pressestelle der Kreisverwaltung teilte auf Nachfrage mit, dass das Asylverfahren des jungen Mannes abgeschlossen und er damit ein anerkannter Flüchtling sei. Ob der Somalier einen Arbeitsplatz hat, sei nicht bekannt. (mz)