Bergbau

Ehepaar aus Görzig rettet historische Zechenbücher und schenkt sie dem Landesarchiv

Es geht um die Gruben Hedwig und Kurt in Gölzau. Was Wolfgang Finze beim Übersetzen der in Sütterlin verfassten Einträge gefunden hat.

Von Wolfram Schlaikier Aktualisiert: 08.04.2022, 14:45 • 08.04.2022, 14:15
Wolfgang Finze und Stephanie Göring präsentieren die historischen Zechenbücher der Kohlegruben Hedwig und Kurt in Gölzau.
Wolfgang Finze und Stephanie Göring präsentieren die historischen Zechenbücher der Kohlegruben Hedwig und Kurt in Gölzau. Foto: Ute Nicklisch

Görzig/Gölzau/MZ - „Der neue Förderschacht muss auch bei Veränderung der Fördertrümmer mit einer bequemen Handhabung versehen sein. Die Vorrichtungsarbeiten sind so mit dem Streckennetz und den Schächten zu verbinden, daß stets ein genügend hochgelegner und sicherer Fluchtweg bei stark eintretender Gefahr den Leuten zur Verfügung steht.“

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<