Warnung vor neuer Form des Extremismus

„Ich will die hängen sehen“ - Sachsen-Anhalts Innenministerin zitiert Hass-Sätze

Kundgebungen gegen die Corona-Politik und zur Energiekrise radikalisieren sich. Die AfD findet: „Natürlich übertreibt man mal.“

Von Hagen Eichler 17.11.2022, 18:45
Energieprotest in Sangerhausen: Bei einer Kundgebung wurde Bundeswirtschaftsminster Robert Habeck als "krank" und "pervers" verunglimpft.
Energieprotest in Sangerhausen: Bei einer Kundgebung wurde Bundeswirtschaftsminster Robert Habeck als "krank" und "pervers" verunglimpft. Foto: Steffi Rohland

Magdeburg/MZ - Mordaufrufe und Gerede über eine angebliche „Diktatur“: Mit Zitaten von Corona-Demonstrationen und aus Chatgruppen hat Landesinnenministerin Tamara Zieschang (CDU) im Landtag belegt, warum ihrer Einschätzung nach ein neues Extremismus-Phänomen zu beobachten ist. Es gehe hier nicht um normale politische Kritik, etwa an der Corona-Politik, sagte Zieschang. Vielmehr würden Repräsentanten des Staates „pauschal und persönlich verunglimpft“.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.