Neues DDR-Kunstmuseum „Das Minsk“ in Potsdam

Mensch und Maske

Der Milliardär Hasso Plattner baute das Potsdamer Restaurant „Minsk“ zu einem DDR-Kunsthaus um. Die erste Schau feiert Wolfgang Mattheuer.

Von Christian Eger Aktualisiert: 16.11.2022, 10:03
Hinauf, hinab: Kurvige Treppe im Kunsthaus mit öffentlichem Café
Hinauf, hinab: Kurvige Treppe im Kunsthaus mit öffentlichem Café (Foto: dpa)

POTSDAM/MZ - Glück gehabt. Das Haus heißt heute wie es damals hieß: „Minsk“. Und eben nicht, was einst ja auch möglich gewesen wäre, „Kiew“ oder „Moskau“. Letztere zwei Namen, die dieser Tage ein völlig anderes Reklame-Management erfordern würden.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.