Urkunde vom Landesministerium

Urkunde vom Landesministerium: Droyßiger-Zeitzer Forst ist engagiert für Radverkehr

Droyßig - Die Verbandsgemeinde (VG) Droyßiger-Zeitzer Forst ist vom Verkehrsministerium des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet worden. Bürgermeister Uwe Kraneis (parteilos) erhielt am Montag eine Urkunde, mit der die VG für ihr „Herausragendes Engagement zur Förderung des Radverkehrs“ gewürdigt wurde - unterschrieben von Minister Thomas Webel ...

Von Matthias Voss
Ein Rentner auf seinem Fahrrad imago stock&people

Die Verbandsgemeinde (VG) Droyßiger-Zeitzer Forst ist vom Verkehrsministerium des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet worden. Bürgermeister Uwe Kraneis (parteilos) erhielt am Montag eine Urkunde, mit der die VG für ihr „Herausragendes Engagement zur Förderung des Radverkehrs“ gewürdigt wurde - unterschrieben von Minister Thomas Webel (CDU).

„Ich freue mich sehr über die Auszeichnung, denn sie ist berechtigt. Seit Jahren organisieren wir die Unterhaltung und Pflege der Radwege, sofern das in einzelnen Abschnitten von den Mitgliedsgemeinden gewünscht ist“, erklärt Kraneis.

Zuckerbahnradweg von Grana über Kretzschau

Zahlreiche Kilometer führt so der Zuckerbahnradweg von Grana über Kretzschau und Droyßig in Richtung Thüringen. Und an der Weißen Elster entlang natürlich der dortige entsprechende Radweg. Dieser wird seit Jahren auch zum mittlerweile traditionellen An- und Abradeln entlang der Weinroute genutzt.

In diesem Jahr musste beides wegen der Corona-Pandemie allerdings ausfallen. „Hier möchte ich ausdrücklich meine Vorgängerin Manuela Hartung erwähnen, die diese Veranstaltungen mit ins Leben gerufen hat“, so Uwe Kraneis.

20 Neubauten oder Erweiterungen

Erst in dieser Woche hat das Bauamt der Verbandsgemeinde eine großen Maßnahmekatalog an die Mitgliedsgemeinden geschickt, in welchem mögliche, zukünftige Radwege aufgelistet sind. Insgesamt sind das 20 Neubauten oder Erweiterungen, die, so sie denn alle auch realisiert werden würden, auf eine Gesamtlänge von über 40 Kilometern kommen könnten.

Darunter wäre eine Verbindung über rund zehn Kilometer zwischen Bröckau und Droßdorf, ein neuer Radweg entlang der Landstraße von Grana bis nach Pötewitz oder von Droyßig nach Mannsdorf. (mz)