„Verwüstung der Filiale ist jenseits von Gut und Böse“

Überfall auf Bank in Lützen: Wie gelangten die Verbrecher in die verschlossene Filiale?

Ein nächtlicher Überfall auf die Sparkassen-Filiale in Lützen hat beträchtlichen Schaden verursacht. An eine schnelle Wiedereröffnung der Filiale sei angesichts deren desolaten Zustands derzeit noch nicht zu denken. Im September wurde schon in Stößen eine Filiale überfallen. Gibt es einen Zusammenhang?

Von Alexander Kempf 28.10.2021, 10:30
Die Schäden an der Sparkasse in der Pestalozzistraße in Lützen waren am Mittwoch deutlich sichtbar. Sie bleibt wohl Monate geschlossen.
Die Schäden an der Sparkasse in der Pestalozzistraße in Lützen waren am Mittwoch deutlich sichtbar. Sie bleibt wohl Monate geschlossen. Foto: Tobias Schlegel

Lützen/MZ - Es muss eine gewaltige Detonation gewesen sein, die Mittwochmorgen in Lützen die Pestalozzistraße erschüttert hat. Dort hatten Unbekannte kurz vor halb vier den Geldautomaten einer Filiale der Sparkasse Burgenlandkreis gesprengt. Noch am Tag danach ist die Kraft der Druckwelle nur zu erahnen. Mehrere Fensterscheiben gingen zu Bruch und von der Polizei veröffentlichte Fotos zeigen einen schwer beschädigten Innenraum.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<