Starker Drogenanstieg im Burgenlandkreis

Starker Drogenanstieg im Burgenlandkreis: Welches Rauschgift auf dem Vormarsch ist

Weissenfels - 2017 wurde gegen mehrere hundert Täter ermittelt. Weißenfels steht dabei nicht länger an der Spitze.

Von Alexander Kempf 31.03.2018, 13:00

Die Rauschgiftkriminalität im Burgenlandkreis hat den Polizisten im vergangenen Jahr zunehmend Probleme bereitet. Die Zahl der Fälle ist 2017 deutlich angestiegen. Insgesamt weist die Polizeiliche Kriminalstatistik für das vergangene Jahr 967 Fälle. 2016 hingegen wurden nur 565 Fälle gezählt. Damit hat sich die Zahl der Drogendelikte innerhalb eines Jahres beinahe verdoppelt. Insgesamt wurde in diesem Zusammenhang gegen 731 Personen ermittelt.

War in der Vergangenheit oft Weißenfels Spitzenreiter bei der Statistik, rangiert die Saalestadt nun hinter Naumburg und Zeitz nur noch auf dem dritten Platz. Wirklich weit auseinander liegen die drei großen Städte im Landkreis aber nicht. In Zeitz wurden insgesamt 254 Delikte erfasst. In Naumburg waren es 242 Fälle. In Weißenfels zählten die Beamten 215 Delikte.

Drei Schwerpunkten für Drogen im Burgenlandkreis

„Man kann nicht mehr sagen, in Weißenfels ist es besonders problematisch“, kommentiert Kriminalrat Andreas Krusche die Statistik. Die Saalestadt ist neben Naumburg und Zeitz nur noch einer von drei Schwerpunkten im Burgenlandkreis. Die Beamten beobachten dabei oft einen Mischkonsum. Konsumenten putschen sich also beispielsweise erst mit chemischen Drogen auf und nutzen dann pflanzliche Betäubungsmittel, um sich wieder zu entspannen.

Erst Ende September sei im Stadtgebiet von Weißenfels ein Mann aufgegriffen worden, bei dem mehrere hundert Gramm Haschisch und Marihuana sowie 657 Ecstasytabletten sichergestellt wurden. „Unser Ziel muss es immer sein, die Dealer zu ermitteln“, so Kriminalrat Andreas Krusche. In eben jenem Fall scheint das gelungen zu sein. Der Drogenhändler befindet sich mittlerweile in Haft.

Deutlicher Anstieg bei Crystal Meth im Burgenlandkreis

Einen deutlichen Anstieg haben die Ermittler bei der Droge Crystal Meth im Burgenlandkreis festgestellt. Das Betäubungsmittel ist im vergangenen Jahr in 425 Fällen sichergestellt worden. Im Jahr zuvor lag der Wert bei lediglich 205 Fällen. Die Zahl hat sich also mehr als verdoppelt. Doch auch bei Cannabis ist die Tendenz steigend. Die Zahl der Delikte stieg von 176 Fällen im Jahr 2016 auf 319 Fälle im vergangenen Jahr an.

Aufgrund der Zahlen kündigt Sprecher Dirk Seyffarth an, dass die Polizei in Zeitz künftig mehr Kraft in das Thema Drogenprävention investieren will, um Jugendliche für die Gefahren zu sensibilisieren. Vorbild dafür sollen Veranstaltungen sein, die es in Weißenfels bereits gibt. (mz)