Ausgebliebene Einnahmen

So will Dehlitz pandemiegeplagten Vereinen helfen

Von Franz Ruch 14.10.2021, 10:02
Auch der Förderverein der Dehlitzer Dorfkirche hat sich schon beim Ortschaftsrat um eine Finanzspritze beworben.
Auch der Förderverein der Dehlitzer Dorfkirche hat sich schon beim Ortschaftsrat um eine Finanzspritze beworben. (Foto: Peter Lisker)

Dehlitz/MZ - Der Ortschaftsrat von Dehlitz will den pandemiegeplagten Vereinen in seinen drei Ortsteilen Dehlitz, Lösau und Oeglitzsch finanziell unter die Arme greifen. Vereine können sich noch bis Freitag, 15. Oktober, bei Ortsbürgermeister Markus Berndt (Bürgerliste) melden, wenn ein Zuschuss benötigt wird. Ein entsprechender Aufruf wurde im Amtsblatt der Stadt Lützen veröffentlicht.

Anlass für die Aktion seien die ausgebliebene Einnahmen in den Vereinen wegen gestrichener Veranstaltungen in der Pandemiezeit. Das Geld aus der Ortschaftsratskasse könnten die Vereine etwa für künftige Dorffeste verwenden, sagt Berndt. Die Mittel dafür stammen aus dem Budget, dass die Stadt Lützen allen Ortschaften für Dinge zur Verfügung stellt, die nicht im städtischen Haushalt eingeplant sind. „Das sind vier Euro pro Einwohner. Mit etwa 650 Einwohnern sind das für Dehlitz also 2.600 Euro“, erklärt Berndt. „Damit sind sicher keine großen Sprünge möglich, aber jeder Euro hilft.“

Ein Teil des Geldes fließt jetzt an die Vereine. Bisher hätten sich schon fünf gemeldet. So etwa die Lösauer Ortsgruppe des Kreisanglervereins, die Geld für die Jugendarbeit benötigt oder der Förderverein der Dehlitzer Kirche, der Veranstaltungen finanzieren will. Welche Vereine Geld bekommen, wird in der nächsten Sitzung des Ortschaftsrats am 20. Oktober entschieden.

Vereine können sich per Mail melden unter: ortsbuergermeister-dehlitz@t-online.de