Fußball

Fußball: Eine Woche Training mit den Roten Bullen

Profen/MZ - Spielen, Spaß haben, besser werden. Seit Montag läuft im Stadion des Friedens von Profen die Fußballschule von RB Leipzig. Fünf Tage lang werden 60 Kinder aus nah und fern von Nachwuchs-Trainern der Roten Bullen im Fußball-Handwerk ausgebildet. Außerdem werden die jungen Kicker mit vielen spannenden Aktionen bei Laune ...

Von Tobias Heyner
Die Fußballschule von RB Leipzig begann sehr aktionsreich.

Spielen, Spaß haben, besser werden. Seit Montag läuft im Stadion des Friedens von Profen die Fußballschule von RB Leipzig. Fünf Tage lang werden 60 Kinder aus nah und fern von Nachwuchs-Trainern der Roten Bullen im Fußball-Handwerk ausgebildet. Außerdem werden die jungen Kicker mit vielen spannenden Aktionen bei Laune gehalten.

Am Montag sollte es eigentlich mit einem Kennenlern-Training losgehen. Aufgrund des Regens kam es zu leichten Verzögerungen und einer Umplanung. Statt dem Kennenlernen startete man sofort mit einem Miniturnier. In Fünfer-Teams traten die Kinder in vier Gruppen gegeneinander an. Anschließend spielten die Gruppenbesten in einer Goldgruppe den Turniersieger aus. Ein Turnier zum Auftakt? Das kam natürlich super an.

„Schon am Dienstag geht es mit unserer sogenannten RB-Meisterschaft weiter“, erklärte RB-Nachwuchstrainer Mario Beyer, der das einwöchige Camp mit viel Liebe, aber auch dem nötigen Ernst und gelegentlicher Härte, leitet. Am Mittwoch steht ein besonderer Höhepunkt auf dem Programm: Dann kommen nämlich RB-Profis nach Profen zur Autogrammstunde und zum Mitkicken.