Doch mehr Impfstoff-Lieferungen

Doch mehr Impfstoff-Lieferungen: Wann in den Gemeinden gestartet werden soll

Weißenfels/Zeitz - Hieß es vergangene Woche noch, dass die nächste Impfstofflieferung erst Mitte Februar erwartet werde, konnte Landrat Götz Ulrich (CDU) den Impfwilligen im Burgenlandkreis nun doch wieder mehr Hoffnung machen. Bei der jüngsten Corona-Pressekonferenz sprach er davon, dass es nun allein in diesem Monat fünf Liefertermine geben werde, und zwar am 7., 9., 16., 17. und 23. ...

Von Martin Walter
Eine Frau erhält eine Impfung (Symbolbild) dpa

Hieß es vergangene Woche noch, dass die nächste Impfstofflieferung erst Mitte Februar erwartet werde, konnte Landrat Götz Ulrich (CDU) den Impfwilligen im Burgenlandkreis nun doch wieder mehr Hoffnung machen. Bei der jüngsten Corona-Pressekonferenz sprach er davon, dass es nun allein in diesem Monat fünf Liefertermine geben werde, und zwar am 7., 9., 16., 17. und 23. Februar.

Erwartet werde in erster Linie der Wirkstoff des Unternehmens Biontech, welcher derzeit bereits im Burgenlandkreis verabreicht wird. Hinzu kommen soll der Impfstoff der Firma Astra-Zeneca. Da dieser jedoch nur wenig an Menschen über 65 Jahren getestet wurde, empfiehlt die Ständige Impfkommission, ihn nicht an Menschen zu verimpfen, die dieses Alter überschritten haben. So soll es auch für den Burgenlandkreis gehandhabt werden, weswegen damit zunächst die Pflegekräfte in den Seniorenheimen sowie das medizinische Personal in den Krankenhäusern versorgt werden soll.

Impfangebot für Menschen über 80 Jahren

Von dem Wirkstoff von Moderna, der ebenfalls in der Europäischen Union zugelassen ist, gebe es hingegen so wenig Dosen, dass bislang keine für den Burgenlandkreis vorgesehen sind.

Wenn die Termine eingehalten und die Impfmengen wie geplant im Burgenlandkreis ankommen, stünden dann sowohl für die Erst- als auch für die Folgeimpfungen genug Dosen zur Verfügung, um am 1. März mit den dezentralen Impfungen in drei Gemeinden zu beginnen und dort allen Menschen über 80 Jahren ein Impfangebot machen zu können, so Götz Ulrich.

3.765 Menschen im Burgenlandkreis geimpft

Dabei handelt es sich um die Gemeinde Elsteraue mit 691, sowie die Verbandsgemeinden Wethautal mit 636 und Unstruttal mit 1.450 impfberechtigten Senioren. Im Impfzentrum des Burgenlandkreises in Zorbau selbst könne aber weiter nur in geringer Zahl geimpft werden. So bleibt es vorerst bei rund 20 Terminen am Tag wie seit Beginn der Impfkampagne.

Laut Landessozialministerium wurden bis Donnerstag 3.765 Menschen im Burgenlandkreis geimpft. Von ihnen haben wiederum 1.925 die für den Wirkstoff von Biontech notwendige Folgeimpfung erhalten. Mit diesen Zahlen liegt der Burgenlandkreis im landesweiten Vergleich im Mittelfeld. (mz)