Menschen aus 170 Nationen

Burgenlandkreis möchte Spieler der Special Olympics World Games beherbergen

15.10.2021, 15:32 • Aktualisiert: 15.10.2021, 16:09
Die Special Olympics World Games findet 2023 in Berlin statt. Rund 7.000  Athleten mit geistiger und Mehrfachbehinderung aus 170 Nationen kommen zusammen.
Die Special Olympics World Games findet 2023 in Berlin statt. Rund 7.000  Athleten mit geistiger und Mehrfachbehinderung aus 170 Nationen kommen zusammen. (Foto: dpa)

Weißenfels/Naumburg - Die Special Olympics World Games werden im Juni 2023 in Berlin stattfinden. Dabei kommen rund 7.000  Athleten mit geistiger und Mehrfachbehinderung aus 170 Nationen zusammen, um sich in 26 Disziplinen zu messen. Die Sportler aus aller Welt müssen natürlich irgendwo untergebracht werden. Auf Anregung des Kreissportbundes möchte sich der Burgenlandkreis dafür bewerben, einen Teil von ihnen hier zu beherbergen, teilte Landrat Götz Ulrich (CDU)  im Kreistag mit.

Burgenlandkreis möchte Spieler der Special Olympics World Games beherbergen

Neben der sportlichen Veranstaltung soll auch „ein breit gefächertes Angebot im Kultur-, Schul-, Wissenschafts- und Gesundheitssektor“ auf die Beine gestellt werden. Analog zur Anzahl der teilnehmenden Nationen sollen dafür 170 Gemeinden gewonnen werden. „Die sich bewerbenden Kommunen gestalten dabei einen viertägigen Aufenthalt nach ihren Vorstellungen und lokalen Gegebenheiten“, erklärte Götz Ulrich das Vorhaben.

Dazu könnten beispielsweise ein Willkommensfest, gemeinsame Sportaktivitäten sowie Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten der jeweiligen Regionen zählen. Außerdem soll die olympische Fackel auf ihrem Weg nach Berlin durch die teilnehmenden Gemeinden getragen werden. Die Behindertenbeauftragten der Kreisverwaltung erarbeiten dazu gerade ein Konzept, so der Landrat. Bei den Special Olympics World Games handelt es sich um die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung. Sie findet alle zwei Jahre statt.