Stau

Unfall auf der A2 - Autos stauen sich kilometerlang bis nach Sachsen-Anhalt

Auch am Dienstag (21. September) müssen sich Autofahrer auf der A2 in Richtung Hannover wieder auf längere Wartezeiten einstellen. An der Baustelle bei Rennau in Niedersachsen kam es Dienstagvormittag  zu einem Unfall. Ein Lkw-Fahrer bremste zu spät.

Von Matthias Strauß 21. September 2021  10.03 Uur • Aktualisiert: 21.09.2021, 10:12
Autofahrer auf der A2 müssen sich auch am Dienstag (21. September) wieder auf Behinderungen einstellen. Durch Baustellen zwischen Braunschweig und Magdeburg kommt es immer wieder zu langen Staus.
Autofahrer auf der A2 müssen sich auch am Dienstag (21. September) wieder auf Behinderungen einstellen. Durch Baustellen zwischen Braunschweig und Magdeburg kommt es immer wieder zu langen Staus. Foto: Matthias Strauß

Marienborn/Landkreis Börde - Autofahrer auf der A2 müssen sich auch am Dienstag (21. September) wieder auf Behinderungen einstellen. Durch Baustellen zwischen Braunschweig und Magdeburg kommt es immer wieder zu langen Staus.

Dies führte auf der Autobahn in den vergangenen Tagen zu schweren Unfällen, da Lkw-Fahrer das Stauende zu spät erkannten und hinein krachten.

Am Dienstagmorgen wäre es wieder passiert. Wegen der Baustelle bei Rennau in Niedersachsen staute sich der Verkehr bis über die Landesgrenze nach Sachsen-Anhalt. Kurz hinter der Ausfahrt Alleringersleben bremste ein Lkw-Fahrer zu spät, konnte aber ein größeres Unglück verhindern.

Er fuhr mit seinem Sattelzug nur leicht auf einen anderen Lkw auf. Es gab keine größeren Schäden und niemand wurde verletzt. Nach einer kurzen Unfallaufnahme durch die Polizei konnten die Brummifahrer ihre Fahrt fortsetzen. Dennoch staut es sich an dieser Baustelle weiter. Ab Helmstedt West werden aus drei Spuren lediglich noch zwei.

Ein Lkw-Fahrer fuhr mit seinem Sattelzug nur leicht auf einen anderen Lkw auf. Es gab keine größeren Schäden und niemand wurde verletzt. Nach einer kurzen Unfallaufnahme durch die Polizei konnten die Brummifahrer ihre Fahrt fortsetzen.
Ein Lkw-Fahrer fuhr mit seinem Sattelzug nur leicht auf einen anderen Lkw auf. Es gab keine größeren Schäden und niemand wurde verletzt. Nach einer kurzen Unfallaufnahme durch die Polizei konnten die Brummifahrer ihre Fahrt fortsetzen.
Foto: Matthias Strauß