Hunde in Chemnitz gerettet

Anzeige gegen Hundehalter: Tiere bei Rekordhitze im Auto gelassen - Hunde kurz vor Hitzetod

Im sächsischen Chemnitz gab es am Donnerstag mehrere Fälle, bei denen Passanten stark hechelnde Hunde in Autos vorfanden. Die Tiere wurden in den Fahrzeugen trotz der hohen Temperaturen hinterlassen, wobei das Fenster jeweils nur einen Spalt geöffnet wurde. Es wurden Anzeigen gegen die Tierbesitzer gestellt.

Aktualisiert: 04.08.2022, 16:33
Die Polizei hat zwei stark hechelnde Hunde aus einem parkenden Auto in Chemnitz befreit.
Die Polizei hat zwei stark hechelnde Hunde aus einem parkenden Auto in Chemnitz befreit. Foto: dpa/Stephan Jansen/Symbol

Chemnitz/dpa - Die Polizei hat zwei stark hechelnde Hunde aus einem parkenden Auto in Chemnitz befreit. Die Scheibe war trotz heißer Außentemperatur nur einen Spalt breit geöffnet, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Erst zwei Stunden nach der Rettung der Hunde am Mittwochabend konnte deren Besitzerin ausfindig gemacht werden. Gegen sie wurde eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gestellt.

Kurz vorher hatten Passanten einen stark hechelnden Hund in einem Auto auf dem Parkplatz eines Chemnitzer Einkaufszentrums gesehen. Auch in diesem Fall war lediglich die hintere Fensterscheibe einen Spalt weit geöffnet. Mithilfe einer Durchsage konnte die Besitzerin ausfindig gemacht werden. Auch gegen sie wurde Anzeige gestellt.

Die Polizei Chemnitz bittet Tierhalter, ihre Tiere nicht bei hohen Temperaturen im Auto zurückzulassen, weil sich ein Fahrzeug innerhalb weniger Minuten aufheize und die Vierbeiner einen Hitzschlag erleiden könnten.