Plattenbausiedlung in Sömmerda

Anwohner schießt mit Luftgewehr auf betrunkenen Wildpinkler

Polizeifahrzeuge während eines Einsatzes in einer Wohnsiedlung.
Polizeifahrzeuge während eines Einsatzes in einer Wohnsiedlung. (Foto: dpa/Symbol)

Sömmerda - Ein Betrunkener ist in Sömmerda mit einem Luftgewehr angeschossen worden, nachdem dieser sich auf einem Platz in einer Plattenbausiedlung erleichtert hatte. Der 33-Jährige habe dort in einer Gruppe am Montagabend Alkohol getrunken. Er habe wohl den Groll eines Anwohners auf sich gezogen, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Der Mann schoss demnach aus der sechsten Etage auf den Betrunkenen und verletzte ihn leicht an der Hüfte. Nach kurzer Behandlung habe er das Krankenhaus wieder verlassen können.

Die Gruppe habe den Schützen zur Rede stellen wollen, damit aber keinen Erfolg gehabt. Daraufhin zerstörte sie dessen Klingel und alarmierte die Polizei. Auch den Beamten öffnete der Schütze nicht. Nachdem ein Schlüsseldienst den Weg frei gemacht hatte, fanden die Polizisten den schlafenden Schützen und beschlagnahmten das Luftgewehr. Dem Mann drohe nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, sagte die Polizeisprecherin. (dpa)