Hilfe

Unternehmen „Interstarch“ aus Elsteraue vermittelt ukrainischen Flüchtlingen Wohnung in Zeitz

Industrieparkunternehmen holt seine Mitarbeiter und deren Familien vom Kiewer Standort nach Deutschland.

Von Silvia Kücken Aktualisiert: 31.03.2022, 08:33
Tetiana Shvets und Olha Verbetska (v.li.) räumen den Schrank in ihrer neuen Wohnung ein.
Tetiana Shvets und Olha Verbetska (v.li.) räumen den Schrank in ihrer neuen Wohnung ein. Foto: René Weimer

Zeitz/MZ - Aus der schwer umkämpften Stadt Irpin bei Kiew sind sie geflohen und leben nun seit dem 8. März in Deutschland. Die ukrainischen Schwestern Tetiana Shvets und Olha Verbetska, ihre insgesamt drei Kinder und ihre Mutter freuen sich nach der Übergangsunterkunft bei der Feuerwehr in Profen, endlich in einer Wohnung in Zeitz zur Ruhe zu kommen. Aber dabei soll es nicht bleiben, die Frauen möchten so schnell wie möglich wieder arbeiten und dafür Deutsch lernen. „Wir haben immer gearbeitet, das fehlt jetzt sehr“, sagt Olha Verbetska, die in Kiew als Volkswirtin bei „Interstarch“ arbeitete, ein Unternehmen, welches Weizenstärke produziert und vertreibt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<