Thälmannstadion in Zeitz

Thälmannstadion in Zeitz: Warum das Großprojekt so zäh vorangeht

Zeitz - Vier Jahre nach der Elsterflut ist die Sportstätte weiter im Bau. Hauptplatz und Tribünen sollen bis November fertig sein. Was trotzdem noch fehlt.

Von Sebastian Münster 19.06.2017, 09:30

Die Zeichen stehen auf Fortschritt: Eine vorläufige Zusage der Investitionsbank Sachsen-Anhalt macht den Weg frei für den Ersatzneubau des ersten Funktionsgebäudes im Zeitzer Thälmannstadion an der Tiergartenstraße. Das sagte Britta Petermann, Architektin des federführenden Planungsbüros, im jüngsten Hauptausschuss der Stadt Zeitz.

Demnach stehen knapp 2,14 Millionen Euro für die geplanten Neubauten auf dem Stadiongelände zur Verfügung. Konkret sind das zwei Funktionsgebäude samt Toiletten, Umkleiden und Lagerräumen sowie zwei Sprechertürme.

Abriss des alten Gebäudes im Stadion Zeitz

Los gehen soll es mit dem Abriss des alten Gebäudes und dem Errichten des Rohbaus frühestens ab Ende Juli, so Petermann. Noch vor Wintereinbruch könnte das zweistöckige Gebäude dann ein Dach haben, so dass der Innenausbau in der kalten Jahreszeit weiter vorangehen kann. Derzeit werden sämtliche Anschlüsse für die Gebäude gelegt. Komplett fertig wird das lang ersehnte Stadion nach derzeitiger Planung im November kommenden Jahres – mehr als fünf Jahre nach dem Elsterhochwasser, das die Sportstätte schwer verwüstet hatte.

Wettkämpfe austragen können die Zeitzer Vereine auf der Kampfbahn und dem Rasen des Stadions aber theoretisch bereits ab dem kommenden November, so Petermann. Denn dann sollen beide Anlagen freigegeben werden. Und auch die Tribünen sollen bis dahin fertig sein.

Wirklich praxistauglich ist das Thälmann-Stadion dann allerdings trotzdem noch nicht

Wirklich praxistauglich ist das Thälmann-Stadion dann allerdings trotzdem noch nicht. Zwar werden schon jetzt wieder Spiele am Tiergarten ausgetragen: Nämlich auf dem Kunstrasenplatz und den benachbarten Trainingsplätzen der Anlage. Doch ohne das neue Sanitärgebäude bleibt der Spielbetrieb ein notdürftiger Kompromiss. Zwar wurde die Anlage offiziell vom Landesverband als Sportstätte abgenickt. Pflichtspiele können seitdem am Tiergarten stattfinden. Doch umziehen können sich die Spieler und Schiedsrichter nur in den im Dezember vergangenen Jahres aufgestellten Holzhütten. Für die Hygiene wurden Sanitärcontainer aufgestellt.

Die könnten eine dauerhafte Lösung für ein weiteres logistisches Problem der Zukunft sein, erklärte Architektin Britta Petermann. Denn das Thälmannstadion wird knapp 5.100 Zuschauer fassen. Die Toiletten des neuen Sanitärgebäudes sind aber nur für 1.000 Personen ausgelegt. Weil die nötigen Anschlüsse ohnehin vorhanden sind, wird es wohl auch künftig Toilettencontainer geben. Insgesamt neun Millionen Euro fließen für die Sportstätte, um die Hochwasserschäden aus dem Jahr 2013 zu beseitigen. Die aus Sicht vieler Sportler und sportbegeisterter Zeitzer lange Verzögerung ist auch ein Resultat der ursprünglichen Fehlplanung, erklärte Theo Immisch, Sachgebietsleiter Technisches Zeitz, im Hauptausschuss.

Fertigstellung des Hauptplatzes im Herbst 2017?

Laut der Stadt Zeitz soll die Fertigstellung des Hauptplatzes im Herbst 2017 erfolgen. „Das Funktionsgebäude soll noch in der ersten Jahreshälfte 2017 abgerissen werden. Danach wird der Rohbau erstellt. Voraussetzung dafür ist der endgültige Bewilligungsbescheid der Investitionsbank Sachsen-Anhalt. Das neue Gebäude wird neben Umkleide- und Sanitärräumen für die Spieler auch Besucher-Toiletten beherbergen. Diese gibt es zurzeit leider noch nicht“, erklärt Susanne Janicke.

Wie das fertige Stadion gepflegt und gemanagt werden soll, ist noch unklar, erklärte Oberbürgermeister Christian Thieme (CDU) im Hauptausschuss. Demnach prüfe die Verwaltung derzeit, welche Lösung die wirtschaftlichste und günstigste ist. (mz)