1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Zeitz
  6. >
  7. Strukturwandel und Fördermittel: Wo bleibt Geld für die Elsteraue?

Strukturwandel im KernrevierWo bleibt die Kohle für die Elsteraue?

Die Gemeinde Elsteraue hat die Förderung von 42 Projekten zum Kohleausstieg beantragt. Der Gemeinderat bemängelt, dass noch kein Geld geflossen ist.

Von Yvette Meinhardt 10.12.2022, 09:51
Große Technik und eine Tagebaulandschaft prägen bis heute die Elsteraue.
Große Technik und eine Tagebaulandschaft prägen bis heute die Elsteraue. Foto: René Weimer

Profen/MZ - Wie ein großer Krater klafft der Tagebau Profen in der Landschaft. Der Braunkohlenabbau ist für die Gemeinde Elsteraue Fluch und Segen zugleich. Tausende Menschen haben jahrzehntelang im Bergbau gelernt, gearbeitet und gutes Geld verdient. Auf der anderen Seite sind Dörfer wie Schwerzau und Großgrimma verschwunden, sie mussten für den Abbau der Braunkohle weichen. „Wir sind das Kernrevier und jetzt wollen wir von den Geldern des Strukturwandels auch etwas abbekommen“, sagt Gemeinderat Carsten Sonntag.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo MZ+

MZ+ 100 Tage für 20 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.